400.000 Arbeitnehmer in Griechenland unbezahlt

3. September 2012 / Aktualisiert: 04. September 2012 / Aufrufe: 389

Laut der Arbeitsaufsichtsbehörde in Griechenland blieben in letzter Zeit rund 400.000 Arbeitnehmer – davon zwei Drittel sogar über mehr als drei Monate – unbezahlt.

Wenigstens 120.000 Unternehmen des privaten Sektors in ganz Griechenland zahlen in letzter Zeit den Beschäftigten nicht regulär deren Bezüge. Der Liquiditätsmangel, der die griechische Wirtschaft heimsucht, führt zahlreiche Unternehmen dazu, den Arbeitnehmern seit vergangenem Jahr nicht regulär ihren Lohn zu zahlen.

Im Gespräch mit dem Sender SKAI vertrat Sondersekretär Michalis Chalaris, dass in diesen Fällen, in denen Anzeigen der Arbeitnehmer das Einschreiten der Arbeitsaufsicht herbeiführten, die Verzögerung wenigstens drei Monate betrug.

Insgesamt betrafen die Anzeigen 400.000 Arbeitnehmer, während in diesem Jahr nicht nur nicht mit einem Rückgang, sondern sogar einer Verschlimmerung der Lage gerechnet wird. Bezeichnend ist, dass zwei von drei Anzeigen bei der Arbeitsaufsichtsbehörde sich auf die Rückhaltung fälliger Zahlungen über mehr als drei Monate beziehen.

(Quelle: Voria.gr)

  1. bieber321
    3. September 2012, 16:04 | #1

    Leider nicht nur bei privaten Arbeitgebern so, sondern auch im öffentlichen Sektor gang und gäbe!

  2. toki1207
    4. September 2012, 13:45 | #2

    3 Moante ohne Gehalt…Respekt vor den in aller Welt verurteilten faulen, korrupten in den Tag hineinlebenden Griechen..das würde ich gerne mal in einem anderen eurp. Staat miterleben wenn Du eine familie zu ernähren hättest… BRAVO

Kommentare sind geschlossen