Versicherungsträger für Selbständige in Griechenland hat 2 Mrd Außenstände

4. Juli 2012 / Aktualisiert: 11. Februar 2014 / Aufrufe: 239

45 Prozent der Selbständigen in Griechenland können ihre Beiträge zur Sozialversicherung nicht zahlen, während die Außenstände des Trägers 2 Milliarden Euro tangieren.

45% der Versicherten des gesetzlichen Versicherungsträgers der Gewerbetreibenden, Freiberufler und Selbständigen in Griechenland (OAEE) vermögen laut den Angaben des Trägers ihre Pflichtbeiträge nicht zu entrichten, während von den ungefähr 300.000 „alten“ Schuldnern des Versicherungsträgers gerade einmal 28.000 die zuletzt gebotene Möglichkeit zur Regulierung ihrer fälligen Verbindlichkeiten in Anspruch nahmen.

Die festgestellten Verbindlichkeiten an den Versicherungsträger tangieren 2 Milliarden Euro. Derweilen sucht der OAEE nach ungefähr zusätzlichen 220 Millionen Euro für die Zahlung der Renten und Urlaubszulagen für August 2012. Informationen zufolge will die Verwaltung der Kasse zur Eintreibung festgestellter Verbindlichkeiten sogar auch mittels der Aktivierung der Verfahren der Zwangseintreibung und in Zusammenarbeit mit den Finanzämtern zur Ergreifung von Maßnahmen gegen die „Beitragsvermeidung“ schreiten.

Auf Basis des Jahresetats des OAEE wird erwartet, dass 2012 die Einnahmen aus Versicherungsbeiträgen 1,487 Mrd. Euro erreichen werden, wogegen im Etat für 2011 dieser Posten auf 2.137 Mrd. Euro angesetzt war. Die Einnahmen der Kasse werden auf insgesamt 4,311 Mrd. Euro veranschlagt, die Ausgaben dagegen auf 5,133 Mrd. Euro.

(Quelle: Marketbeast.gr)

Kommentare sind geschlossen