Arbeitslosigkeit in Griechenland im April 2012 bei 22,5 Prozent

14. Juli 2012 / Aktualisiert: 29. April 2018 / Aufrufe: 269

Die Arbeitslosigkeit in Griechenland steigt unaufhaltsam an und erreichte im April 2012 mit einer statistischen Arbeitslosenquote von 22,5 Prozent einen neuen Höchststand.

Laut dem saisonbereinigten Index der griechischen Behörde für Statistik ELSTAT stieg im April 2012 die Arbeitslosigkeit auf 22,5%, mit mehr als 1,1 Millionen Bürgern ohne Arbeit.

Konkret belief sich im April die Anzahl der offiziell registrierten Arbeitslosen nunmehr auf ungefähr 1.110.000 Personen und stieg innerhalb nur eines Jahres um ungefähr 308.000 Personen an. Die Arbeitslosigkeit „geißelt“ allen voran die jungen Leute im Alter von bis zu 24 Jahren (51,5% bzw. um 8 Prozentpunkte höher als im April 2011), tangiert aber auch in dem besonders produktiven Alter von 25 – 34 Jahren inzwischen 30%.

Die tiefe Rezession in der griechischen Wirtschaft (die IOBE setzt sie für dieses Jahr auf 6,9% an, gegenüber der anfänglichen Prognose von 5%) kündigt einen neuen Anstieg der Arbeitslosigkeit in den kommenden Monaten an (die IOBE revidierte aktuell ebenfalls ihre Prognosen bezüglich der Arbeitslosigkeit auf 23,6% für das Gesamtjahr).

Laut der Monatserhebung der griechischen Statistikbehörde (ELSTAT) über das Arbeitskräftepotential erreichte die Arbeitslosenquote im diesjährigen April 22,5%, gegenüber 16,2% im April 2011 und 21,9% im März 2012. Die Arbeitslosen beliefen sich auf 1.109.658 Personen und nahmen im Verhältnis zu April 2011 um 307.775 Personen (Anstieg um 38,4%) und im Verhältnis zu dem diesjährigen März um 27.493 Personen (Anstieg von 2,5%) zu.

Die Summe der Beschäftigten belief sich nach Schätzungen auf 3.813.601 Personen. Die Anzahl der Beschäftigten sank um 332.535 Personen im Verhältnis zu April 2012 (Rückgang um 8,0%) und um 12.827 Personen im Verhältnis zu März 2012 (Rückgang von 0,3%). Die wirtschaftlich inaktive Bevölkerung zählte dagegen 3.360.717 Personen. Die Anzahl der wirtschaftlich Inaktiven (die Personen, welche weder beschäftigt sind noch nach Arbeit suchen) stieg um 15.877 Personen im Verhältnis zu April 2011 (Anstieg um 0,5%) und sank um 2.373 Personen im Verhältnis zu dem diesjährigen März (Rückgang um 0,1%).

Nach Altersgruppen beläuft sich die Arbeitslosigkeit bei jungen Leuten von 15 – 24 Jahren auf 51,5% (von 43,5% im April des Vorjahres), während sie in der Altersgruppe 25 – 34 Jahre 29,8% beträgt (von 22,9%). Es folgen die Altersgruppen 35 – 44 Jahre (19,4% von 13,2%), 45- 54 Jahre (17,2% von 11%), 55 – 64 Jahre (13,8% von 7,4%) und 65 – 74 Jahre (4,1% von 2,2%). Bei den Frauen betrug die Arbeitslosigkeit 26% (von 19,8% im April vergangenen Jahres) und bei den Männern 20% (von 13,6%).

(Quelle: Epikera)

Kommentare sind geschlossen