PV-Anlagen in Griechenland im Visier von Dieben

15. Juni 2012 / Aufrufe: 293

In Griechenland geraten photovoltaische Anlagen zunehmend ins Visier von Dieben, welche die Installationen plündern oder sogar auch komplette Anlagen demontieren.

In Griechenland häufen sich die Fälle, in den Diebe photovoltaische Parks heimsuchen und die Installationen plündern, wobei der angerichtete Sachschaden den Wert der eigentlichen Beute (= vorzugsweise Kabel, Transformatoren usw.) häufig um ein Vielfaches übersteigt, oder aber sogar auch komplette Anlagen demontieren.

Letzteres ereignete sich neulich in der Präfektur Serres, wo der Eigentümer eines außerhalb des Ortes Strymonochori liegenden PV-Parks seinen Augen nicht traute, als er auf dem Gelände seiner PV-Anlage, deren Stahlumzäunung an mehreren Stellen durchbrochen worden war, nur noch nackte Betonsockel vorfand, während 176 der insgesamt 220 von ihm aufgestellten Panels spurlos verschwunden waren.

Informationen zufolge drangen die Dieb spät in der Nacht mit einem Lastwagen in die außerhalb des Wohngebiets liegende Anlage ein, demontierten die Panels mithilfe von Spezialwerkzeugen und machten sich unbemerkt mit ihrer Beute aus dem Staub. Der Schaden beläuft sich ersten Schätzungen zufolge auf über 80.000 Euro.

(Quelle: in.gr)

Kommentare sind geschlossen