Industrie- und Handelskammer Athen erstattet Strafanzeige gegen Griechische Bank

14. Juni 2012 / Aufrufe: 423

In Griechenland erstattete die Industrie- und Handelskammer Athen Strafanzeige gegen die Griechische Bank.

In der in Rede stehenden Anzeige werden die schlechte Verwaltung und der Verlust eines großen Teils der Rücklagen der Industrie- und Handelskammer Athen (EBEA) wegen des Kaufs griechischer Staatsanleihen dargelegt, zu dem die Griechische Bank ohne jegliche Genehmigung oder sei es auch nur Informierung des Vorstands der EBEA geschritten war.

(Quelle: Zougla.gr)

  1. Heinz
    14. Juni 2012, 16:20 | #1

    Die Zustände im alten Rom dürften auch nicht schlechter gewesen sein. Ich fass‘ es nicht.

Kommentare sind geschlossen