Dieses Europa wird nicht überleben

17. Juni 2012 / Aktualisiert: 03. Juli 2014 / Aufrufe: 2.293

Autor: anonym

Dieses Europa wird nicht überleben. Und wenn die Michels aufwachen und merken was geschieht, wird es auch in Deutschland Tumulte geben; nur brauchen sie etwas länger.

Zusammen mit vielen meiner Mitstreiter gehen wir im Moment verstärkt auf die Straße, gegen den ESM und die sonstigen Schweinereien, die sie mit Europa vorhaben. Hier regiert ein Klüngel von Burschen der Goldman Sachs und Technokraten. Frau Merkel ist nur ein Handlanger, sie hat auch schon lange nichts mehr zu sagen.

Die Deutschen würden es verstehen, wenn die Milliarden dem griechischen Volk zugut kämen und nicht wie immer den Banken. Es ist doch paradox. Auf der einen Seite wird Griechenland mit Geld zugeschüttet, auf der anderen Seite muss das Land weiterhin blechen..

Sollte der ESM-Vertrag (nein, es ist eine ESM Mega Bank) ratifiziert werden, müsste Griechenland in diese Bank – als Einzahler auf Platz sieben – zum jetzigen Stand rund 20 Milliarden Euro einzahlen: 2,25 Mrd. in bar und 17,46 Mrd. in Form von Bürgschaften. Da aber der Gouverneursrat binnen 7 Tagen Gelder aus nationalen Haushalten abrufen kann, weiß niemand, wann und wie viel Geld fällig werden wird.

Warum bekommen, wie Herr Oskar Lafontaine (Die Linke) sagte, die Griechen das Geld nicht direkt? Entweder direkt von der EZB oder direkt von den Eurostaaten? Aber das wollen diese Ganoven nicht. Sie wollen Länder ausbluten lassen und dann unter IHRE Fittiche bringen. Und da kann ich Alexis Tsipras und die SYRIZA verstehen. Sie sagen sich, auch wenn wir weiter Geld bekommen, werden wir immer abhängiger, und diese Last zerbricht das griechische Volk.

Und denken Sie an meine Worte: Dies wird auch Deutschland passieren. Wir werden im Moment hofiert, damit wir das Geld locker machen. Und hängen wir auch irgendwann an der gleichen Angel wie Griechenland, passiert bei uns das selbe. Auch unsere Kommunen sind überschuldet. Die Preise steigen, Zeit- und Leiharbeit wachsen. Auch wir gehen in die Knie, nicht wegen Griechenland, sondern wegen den Montis, Dragis. Griechenlands Oberhäuptling Papadimos, EU Ratspräsident Rompay, unser echter Kanzler Josef Ackermann sind alle Bilderberger und Handlanger der Goldman Sachs.

Denkt an meine Worte, auch wir werden Griechen, Italiener, Spanier. Frankreich will Geld aus dem (noch gar nicht ratifizierten) ESM für die französischen Banken. Gleichzeitig müsste es, sollte der ESM durchgejagt werden, 142,70 Mrd. Euro einzahlen. Spanien soll mit 100 Milliarden gerettet werden, wenn es geht aus dem ESM, soll aber 83,52 Mrd. Euro in den ESM einzahlen. Geld in die eine Tasche und aus der anderen wieder heraus. Das wäre, als wenn ich einem Obdachlosen heute Geld gebe, ihm aber sage, es morgen zurück haben zu wollen.

Und da diese ESM-Bank Immunität besitzt und man nie weiß, wann sie Geld benötigen wird, weil es binnen 7 Tagen abrufbar ist, und mit Chef des Gouverneursrats unseren lieben Herrn Schäuble, der sich dann von den Steuergeldern der europäischen Bürger noch ein Gehalt in Millionenhöhe gönnt, werden wir von vorne bis hinten verarscht. WIR ALLE.

Nun wie gesagt, ich und meine Mitstreiter von Occupy, Mehr Demokratie EV und unsere freiheitlich-demokratische Bürgerzeitung werden keine Ruhe geben. Unsere Solidarität sei Griechenland gewiss. Und unsere Medien schreiben nur das, was die Bürger hören dürfen. Denn ein DUMMES VOLK ist ein GUTES VOLK. Es ist besser manipulierbar.

Kopf hoch und seid wachsam. Ich war schon öfters in Griechenland, und dieses wunderschöne Stück Erde gehört den GRIECHEN und sonst NIEMANDEM.

  1. Monika
    17. Juni 2012, 18:12 | #1

    Ich bin deutsche und lebe in Griechenland. Fakt ist, dass in den Nachrichten nur das kommt, was man euch glauben machen will. Und Fakt ist auch, dass Deutschland 2 Billionen Schulden hat und sich nur mit den Versicherungen ueber Wasser haelt, weil wir Deutsche uns alle so gut versichern. Auch die wenigsten wissen, dass Deutschland schon 3 mal Pleite war, zuletzt nach der Wende. Meint ihr, da ist Deutschland allein heraus gekommen? Merkel stellt immer alles so hin, als ob die Deutschen Gr retten. Dabei hat Deutschlend bisher nur etwas ueber 15 Millarden gezahlt, damit aber durch die Krise 50 Millarden Gewinn gemacht. Und die Griechen arbeiten genau so hart wie jeder andere, nur dass hier eben nicht soviele Arbeitsplaetze vorhanden sind. Meint ihr, die haben sich das so ausgesucht? Oder ist es vielleicht gerecht, dass Merkel sich das Geld fuer 0,07% borgt und es den Griechen fuer bis zu 5% leiht? Sieht so die Hilfe aus? Ich liebe mein Land, aber manchmal schaeme ich mich, Deutsche zu sein. Ich fuer meinen Teil gehe lieber mit den Griechen unter als zu meinen hochnaesigen Landsleuten zurueck zu gehen! EINFACH NUR PEINLICH!

    Und liebe Landsleute aus Deutschland … bitte … ihr dürft gern meine Meinung negativ bewerten und kommentieren, aber verschont mich mit klugscheißerischen Sprüchen, diese prahlen an mir ab. Danke!

  2. Klaus
    17. Juni 2012, 19:29 | #2

    Monika du hast vollkommen recht.

    Das sagt ein Deutscher, der auch in Deutschland lebt.

  3. Maritta G. E.
    17. Juni 2012, 19:40 | #3

    Hallo Monika,
    deine Aussage „Ich fuer meinen Teil gehe lieber mit den Griechen unter als zu meinen hochnaesigen Landsleuten zurueck zu gehen!“ kann ich voll unterschreiben, auch ich bin deutsche Staatsbürgerin und lebe in Griechenland.
    Ich würde nur das Wort „HOCHNÄSIGEN“ betonen, sofern du mit „Landsleuten“ die deutsche Bevölkerung und nicht die Politiker meinst, da es ja doch so ist, dass nicht ALLE Deutschen so denken, wie man es leider immer wieder liest. So wie eben auch nicht ALLE Griechen so sind, wie man es immer wieder liest.
    Lassen wir uns hier in Griechenland um Himmels Willen nicht auch durch die Aussagen einiger gegen ein ganzes Volk aufhetzen, so wie es leider noch immer bei vielen unserer Landsleute zu beobachten ist, Monika.
    Traurig ist alledings in diesem Zusammenhang, dass da insbesondere die deutsche BILD nach wie vor eine große Rolle zu spielen scheint, denn eigentlich war ich der Ansicht, das sei ein Informationsträger für eine ganz besondere, eigentlich eher kleine Lesergemeinde in meinem „Heimat“land. Ein Irrtum meinerseits?
    Kopf hoch, Monika, wir kommen da schon durch, wir beide wissen wie viele andere, dass „die Griechen“ eben NICHT alle im Kollektiv so sind, wie es offensichtlich noch viele unserer Landsleute brav zu glauben scheinen. Und lass dich nicht in den Strudel der Propaganda ziehen – es gibt meines Erachtens weder „die Deutschen“ noch „die Griechen“, es gibt überall nur Menschen mit Schwächen und Stärken.

  4. 17. Juni 2012, 20:02 | #4

    Lieber Autor anonym,
    schade eigentlich, dass wir alle ein Problem damit zu haben scheinen, unsere wirklichen Namen unter unsere inneren Überzeugungen und persönliche Meinungen zu setzen, doch das beweist eigentlich nur den Wahrheitsgehalt deines Artikels. In jedem Fall herzlichen Glückwunsch zum Wahrnehmen der Realität, die sich in Deutschland (und auch anderswo in der schönen „Euro-Zone“) nicht sonderlich von der unseren hier in Hellas unterscheidet

    Du schreibst „Denkt an meine Worte, auch wir werden Griechen, Italiener, Spanier. Frankreich will Geld aus dem (noch gar nicht ratifizierten) ESM für die französischen Banken.“, und da stimme ich als in Griechenland lebende Deutsche 100%-ig zu. Ich gehe sogar einen Schritt weiter und stelle die Vermutung an, dass „ihr Deutsche“ das schon lange seid.
    Auch in Deutschland wird der Normalverbraucher mit immer neuen Steuern belastet, da ist der Kreativität der Regierenden (wer auch immer das in Wahrheit sein mag) keine Grenzen gesetzt. Und auch in Deutschland bleibt die kleine, elitäre Gruppe der außerordentlich gut Situierten nach wie vor von solchen „Lehnszahlungen“ unberührt.
    Sollte das Setzen eines Links, der auf den Blog eines Kommentators führt, nicht in Ordnung sein, dann bitte ich um Löschung durch den Admin.
    In http://elladazoi.blogspot.gr/ ein Artikel mit einigen Überlegungen zu der Frage, in welcher Form vielleicht JETZT schon „alle Griechen“ sein könnten.

    Vielen Dank nochmal für diesen Artikel,
    er lässt wirklich Hoffnung dafür aufkommen, dass wir hier in Griechenland nicht ganz so einsam sind in unserer Galeere auf dem offenen Meer, vielleicht verstehen ja doch noch mehr Menschen aller Nationen, dass wir im Grunde alle DOCHin ein und demselben Boot sitzen.

  5. tabascofan
    17. Juni 2012, 20:04 | #5

    @Monika
    Wir freuen uns alle für dich, wenn du glücklich bist in Griechenland. Es muss ja niemand in Deutschland leben, der das nicht möchte oder sich hier nicht wohlfühlt. Es gibt glücklicherweise nicht nur Reise-, sondern Niederlassungsfreiheit in Europa. Es wandern ja jetzt so viele aus von Griechenland, da ist es doch wunderbar, wenn es auch welche gibt, die gern dort leben. Niemand wird das negativ bewerten, liebe Monika, im Gegenteil. Alles Gute für dich und für alle, die dort die Stellung halten und aktiv dran arbeiten, dass das Land in eine bessere Zukunft geht.

  6. klon 2
    17. Juni 2012, 20:21 | #6

    Zufällig steht in meinem Pass deutsch, was genauso zufällig in den Pässen meiner Freunde steht, interessiert mich nicht. Denn der rechtliche Status in einem Land macht für mich nicht die Person aus.

  7. admin
    17. Juni 2012, 20:55 | #7

    @Maritta G. Efthimiadis
    Für die Angabe „anonym“ zeichnet der bearbeitende Moderator verantwortlich, da bisher die Benennung des Autors nicht ausdrücklich gewünscht wurde.

  8. 17. Juni 2012, 21:07 | #8

    @admin
    Ich möchte da nicht falsch verstanden werden: Ich könnte durchaus verstehen und nachvollziehen, dass man lieber anonym bleibt, meine Anmerkung soll also in keinem Fall als Kritik verstanden werden, weder am Autor des Artikels, noch an der Moderation.
    FREUNDliche Grüße aus Nordgriechenland

  9. Jürgen Bilderberger
    17. Juni 2012, 21:59 | #9

    Ein wahrlich gelungener Artikel

  10. V99 %
    17. Juni 2012, 23:42 | #10

    Soweit ganz nett, nur wird die Macht der Lobbyisten in Deutschland vergessen. Die haben halt keinen griechischen Pass. Diese illustre Gesellschaft gibt es in Griechenland nicht in solchem Ausmass. Goldman etc. hin und her, es sind nicht nur die Goldmaenner und die (mystischen) Bilderberger. Ich glaube deshalb nicht, dass es so mal eben in Deutschland radikal bergab geht. In Griechenland ist sich ein Grossteil des Staatssystems selber im Wege und die fehlende Solidargemeinschaft hilft mit dabei. Der „kalte Krieg“ heisst $ gegen €. Auch wenn Obama sich „solidarisch“ gibt. Er wird von derselben Lobby beeinflusst, wie Merkel auch. Den Gegnern ist eigentlich nur eines wichtig, naemlich so viel Kohle wie geht rauszuholen. Boese Zungen reden darueber, wenn alle Blasen platzen, hilft nur ein Krieg. Die Voraussetzungen dafuer werden gerade in Form von Propaganda und Hochruestung gelegt. Der anonyme Autor bleibt, wie alle anderen vor ihm eine Loesung schuldig. Lasst euch nicht gegeneinander aufhetzen. Die Normalos sollten das verstehen, nur dann kann schlimmeres verhindert werden. Und sagt mal nein zu einem Fakelaki 😀
    Wie ich grad sehe scheint ND wieder zu regieren, na denn kalinichta!

  11. Sternchen
    18. Juni 2012, 12:21 | #11

    @Monika
    Ihren Kommentar zum Artikel kann ich voll und ganz unterschreiben. Kein Politiker redet Klartext, so dass es auch der etwas einfach strukturiertere Mensch versteht. Nur Menschen, die neben den sog. Mainstream-Medien sich noch zusätzlich informieren, wissen in etwa, was eigentlich Sache ist. Man nutzt bewußt Floskeln und ein Fachchinesisch, um die Wahrheit auszutricksen.
    Eines sollten wir jedoch nicht machen: Uns gegenseitig aufhetzen zu lassen. Denn in was das letztendlich resultiert, wissen wir alle wohl am besten.

  12. oniro
    19. Juni 2012, 14:37 | #12

    Danke vielmals Admin für die Nichtveröffentlichung, finde ich super !!!
    Kritik nicht erwünscht.

  13. admin
    19. Juni 2012, 16:39 | #13

    @oniro
    Das Interview des Leiters der SDOE, Nikos Lekkas, an die „Welt“ ging sehr wohl durch die griechischen Medien. Was sollen also solche blöden, böswilligen und verleumderischen Kommentare? Ist doch wohl klar, dass die kurzerhand gelöscht werden, oder?

  14. ansy38
    10. Juli 2012, 00:48 | #14

    @Monika
    liebe monika ich lebe auch in griechenland bin auch deutsche und ich stimme dir zu .. einfach nur peinlich was da abgeht… so wie du gesagt hast lieber untergehen mit den griechen als zurueck na deutschland …

  15. andy38
    10. Juli 2012, 00:55 | #15

    Ellada Sagapw …..

  16. γιαούρτι γιαουρτάκι
    10. Juli 2012, 13:28 | #16

    @tabascofan
    90% der Leute können nicht dort leben, wo sie wollen, weil sie dazu gar kein Geld haben.

  17. tabascofan
    10. Juli 2012, 16:26 | #17

    Nein, es kann nicht jeder dort leben, wo er will, das ist klar. Aber wenn jemand so voller Abneigung, geradezu hasserfüllt, über ein Land spricht, dann sollte er wirklich sein Bündel schnüren und versuchen, anderswo sein Glück zu finden. Das ist besser für ihn und für die Zurückbleibenden ebenfalls. Kein Mensch, nirgendwo, will mit Dauer-Unzufriedenen leben. Europa ist groß und es gibt Niederlassungsfreiheit, aber man muss halt seinen Hintern hochkriegen und Nörgeln und Schimpfen durch Handeln ersetzen.

  18. γιαούρτι γιαουρτάκι
    10. Juli 2012, 16:42 | #18

    @V99 %
    Wieso soll ich nein zu einem fakelaki sagen? Ich bekomme doch gar keine.

Kommentare sind geschlossen