Deutscher Journalist in Griechenland nach illegaler Einreise verhaftet

9. Juni 2012 / Aufrufe: 728

In Griechenland wurde ein deutscher Journalist verhaftet, der zusammen mit einer Gruppe illegaler Immigranten in das Land eingereist war.

Ein 25-jähriger deutscher Journalist, der an einer Reportage über das Phänomen der illegalen Immigration in Griechenland arbeitete, wurde im Gebiet des Grenzflusses Evros bei Orestiada festgenommen, da er zusammen mit 13 illegalen Immigranten in einem Kunststoffboot von der Türkei nach Griechenland gekommen war.

Die anschließende polizeiliche Ermittlung ergab, dass der 25-jährige sich anfänglich nach Istanbul begeben hatte, um eine Reportage über die Verschiebung illegaler Immigranten durchzuführen. Dort wurde er nach Zahlung von 200 Euro an einen unbekannten Schlepper in eine Gruppe 13 illegaler Immigranten verschiedener Staatsangehörigkeiten (vier Personen aus Elfenbeinküste, drei aus Bangladesch und je zwei zwei aus Eritrea, Nigeria und Somalien), um illegal nach Griechenland zu gelangen. Der Schlepper brachte die Gruppe im weiteren Verlauf an das türkische Ufer des Evros zu einem Plastikboot, mit dem sie dann allein illegal auf griechisches Staatsgebiet übersetzten.

Der deutsche Journalist wird dem Staatsanwalt des Landgerichts mit der Beschuldigung des illegalen Eindringens in das Land und eine Verteidigungszone vorgeführt werden. Die Voruntersuchung führt die Unterdirektion der Kriminalpolizei Orestiada durch.

(Quelle: in.gr)

Kommentare sind geschlossen