Anstieg der Raubüberfälle in Griechenland

15. März 2012 / Aktualisiert: 13. August 2017 / Aufrufe: 902

Laut den aktuellen statistischen Daten der Polizei wurde 2011 ein signifikanter Anstieg der Raubüberfälle in Wohnungen und auf Geschäfte und Tankstellen verzeichnet.

Die griechische Polizei (ELAS) gab statistische Daten über die Entwicklung der Kriminalität des Jahres 2011 bekannt. Laut diesen Daten zeigt sich bei Raubüberfällen auf Wohnungen, Geschäfte und Tankstellen ein beachtlicher Anstieg, während bei den Banküberfällen ein Rückgang verzeichnet wurde. Einen Anstieg präsentieren auch die Einbrüche – Diebstähle.

Auch im Jahr 2011 stieg die gesamte Anzahl der Raubüberfälle im Vergleich zum Vorjahr weiter an. Konkret wurden im ganzen Land 6.636 Raubüberfälle begangen, gegenüber 6.079 im Jahr 2010. Das Hauptvolumen der Raubüberfälle konzentriert sich auf die Städte Athen und Thessaloniki, wobei allein in Attika 539 Raubüberfälle mehr als im Vorjahr beobachtet wurden. Bei den versuchten, jedoch nicht vollendeten Raubüberfällen wurde dagegen im Vergleich zu 2010 ein Rückgang verzeichnet.

Schockierender Anstieg der Raubüberfälle in Wohnungen

Insgesamt gesehen wurde bezüglich der 2011 auf dem gesamten Staatsgebiet begangenen Raubüberfälle ein Anstieg der Überfälle auf Wohnungen, Geschäfte und Tankstellen beobachtet, während die Raubüberfälle auf Banken, Postbanken, Postfilialen und Supermärkte merklich zurück gingen. Speziell der Rückgang der Banküberfälle dürfte wesentlich auf die inzwischen in allen Bankfilialen obligatorischen „Sicherheitsschleusen“ zurückzuführen sein.

Die Entwicklung der Raubüberfälle im Jahr 2011 im Vergleich zu dem Vorjahr 2010 stellt sich im Einzelnen folgendermaßen dar:

– 203 Raubüberfälle auf Banken und Postbanken (115 gegenüber 318)
– 24 Raubüberfälle auf Poststellen der EL.TA. (71 gegenüber 95)
– 15 Raubüberfälle auf Supermärkte (344 gegenüber 359)
+ 480 Raubüberfälle in Wohnungen (912 gegenüber 432)
+ 168 Raubüberfälle auf Geschäfte (640 gegenüber 472)
+ 111 Raubüberfälle auf Tankstellen (264 gegenüber 153)

Weiter wurden 2011 im ganzen Land 96.925 Einbruchsdiebstähle begangen, also 5.994 mehr als im Jahr 2010. Bezüglich der Art der verübten Diebstähle – Einbrüche wurde gegenüber 2010 folgende Entwicklung beobachtet:

– 739 Fahrzeugdiebstähle / -einbrüche (24.897 gegenüber 25.636)
– 194 Diebstähle in Massenbeförderungsmitteln (2.613 gegenüber 2.807)
+ 480 Handtaschendiebstähle (3.566 gegenüber 3.086)

Ergänzend muss allerdings angemerkt werden, dass zahllose kleinere Eigentumsdelikte nicht zuletzt wegen der unverschämten „Anzeigengebühr“ in Höhe von 100 Euro erst gar nicht mehr zur Anzeige gebracht und somit auch nicht in der Kriminalitätsstatistik erfasst werden (siehe auch Strafanzeige in Griechenland kostet 100 Euro)

Schließlich wurden 2011 im ganzen Land 184 Morde begangen, gegenüber 176 im das Jahr 2010. Ebenfalls wurden 182 Mordversuche begangen, gegenüber 193 im Jahr 2010. Von den Mordfällen oder Mordversuchen wurden 291 Fälle aufgeklärt.

Insgesamt wurden 2011 in Griechenland 184.920 Personen wegen diverser Straftaten und Schwerverbrechen verhaftet, die sich auf Morde, Raubüberfälle, Diebstähle – Einbrüche, Besitz und Verbreitung von Drogen, elektronische Verbrechen usw. beziehen.

(Quelle: in.gr)

  1. Ariadne
    15. März 2012, 16:25 | #1

    Es wurden also im Jahr 2011 366 Morde und Mordversuche begangen, von denen 291 aufgeklärt wurden. Soviel Effektivität hätte ich der griechischen Polizei nicht zugetraut!
    (Unter uns gesagt fürchte ich, dass die tatsächliche Zahl der Morde und Mordversuche 366 in ganz GR bei weitem übersteigt.)

Kommentare sind geschlossen