Vergleich zwischen Siemens und Griechenland

26. Februar 2012 / Aktualisiert: 13. August 2017 / Aufrufe: 269

Bezüglich der Siemens-Skandale in Griechenland scheint ein außergerichtlicher Vergleich über 200 Millionen Euro in Geld- und Sachleistungen anzustehen.

Laut der Wochenendausgabe (25/26 Februar 2012) der Zeitung „Ta Nea“ unterbreitete Siemens der griechischen Regierung eine Vereinbarung, die derzeit Regierungsvertreter und Finanzminister Evangelos Venizelos studiert und am kommenden Dienstag (28. Februar 2012) dem Kabinett vorlegen wird.

Obwohl bisher keine Einzelheiten bekannt geworden sind, wird Griechenland neben einer Barentschädigung auch Ausrüstung für Projekte erhalten, deren Vollendung nach der Enthüllung der Schmiergeld-Affären und der verfügten Einfrierung der einschlägigen Verträge zurückgeblieben sind. Vermutlich wird sich die Ausrüstung auch auf die Signalanlagen für den U-Bahnausbau nach Elliniko und Chaidari beziehen.

(Quelle: in.gr)

Kommentare sind geschlossen