Offener Brief aus Griechenland an Angela Merkel

19. Februar 2012 / Aufrufe: 10.498

In Griechenland verfasste eine 86-jährige Frau einen offenen Brief an Bundeskanzlerin Angela Merkel, der den Schmerz und die Mühen eines ganzen Lebens reflektiert.

Die 86-jährige Griechin Poppi Konti gab ihren auf Deutsch geschriebenen Brief bereits am 07. Februar 2011 (also vor den letzten heftigen Entwicklungen) bei der deutschen Botschaft in Athen ab und bat, das Schreiben offiziell an das Amt der deutschen Kanzlerin weiterzuleiten.

Es sei angemerkt, dass der nachstehende Wortlaut im Wesentlichen auf der weiter unten benannten Quelle basiert, deren Authentizität jedoch nicht verbürgt ist, zumal über diverse griechische Online-Medien publizierte (Rück-) Übersetzungen in gewissen Formulierungen abweichen.

POPI KONTIS
Athen, den 7/2/2012
100 Alexandras Allee
ATHEN 11472 – GRIECHENLAND

Frau Merkel,

Ich bin eine 86-jährige GRIECHIN und Sie können sich sicher vorstellen, dass ich im Laufe meiner Jahre etliche politische und Kriegsereignisse erleben musste.

Wir sind leider ein Volk, das immer unter fremder Vormundschaft oder Einfluss sein musste, und das, weil unsere Politiker mal dem einen Einfluss, mal dem anderen untertan waren, je nach persönlichen Interessen, und das bis heute noch. Sie denken immer noch nur an Ihr persönliches und nicht an Griechenlands Interesse.

Ich kenne nichts von Politik, aber Ihr Benehmen gegenüber Griechenland und den Griechen ist unerhört. Sie vergessen, dass unter den Reichsten der Welt viele Griechen sind, die mit NICHTS begonnen haben und geworden sind, was sie sind!

Um nur einige zu erwähnen, nur nach dem 2. Weltkrieg haben wir zwei Nobelpreise, einen weltberühmten Dirigenten, D. Mitropoulos, Komponisten, die sogar Oskars bekommen haben, und viele Wissenschaftler überall in der Welt. Auch berühmte Schauspieler (Katina Paxinou, Irini Pappas, Melina Merkouri) und eine Maria Kallas, und das Wichtigste, die griechische Handelsmarine, die erste in der Welt.

All das haben die FAULEN Griechen erreicht !!!

Und dann sehe ich Sie, Frau Merkel, im Fernsehen triumphierend einander küssen (Hinweis: in anderen Quellen lautetet es „… wie sie sich triumphierend umarmen …“) und Griechenlands Zukunft bestimmen und verurteilen !!!

Und dann denke ich: Deutschland schuldet Griechenland (Sie wissen schon, aber ich lege hier eine Kopie des NATIONALEN VEREINS ZUR RÜCKZAHLUNG DER SCHULDEN DEUTSCHLANDS GEGENÜBER GRIECHENLAND und das Interview von Prof. Albrecht Ritschel im Spiegel vom 04.10.2011 bei, in dem er sagt: „Wenn die Griechen wollen, können sie sogar unsere Unterhosen nehmen“).

Also, Frau Merkel: Wir schulden KEINEM! Sie schulden uns, und BITTE BEZAHLEN SIE unsere angeblich „angepassten“ SCHULDEN! (Anmerkung: in anderen Quellen lautet es „… zahlen Sie uns die angeblich verjährten Schulden …“)

Ach, ja: bitte können Sie mir sagen, wie auf einmal ganz Europa und besonders wir im Süden verschuldet sind? – Man sagt, die Banken seien schuld (?). In Griechenland gibt es im Moment 500.000 Obdachlose und Hungernde, die täglich auf öffentliche Speisungen von der Kirche, dem Staat und anderen Organisationen angewiesen sind.

Aber NEIN, FRAU MERKEL! SCHLUSS mit der Erpressung der Griechen.

GRIECHENLAND stirbt nie, und es wird wie immer überleben! Und merken Sie sich: wir verzeihen, aber wir vergessen nicht!

Mit freundlichen Grüßen
(Anmerkung: in anderen Quellen lautet es „Eine wütende griechische Bürgerin“)

Poppi Errikou Konti

  1. religionen sind privatsache
    28. Februar 2012, 01:59 | #1

    @sahni

    und aus welchen land kommst du?….

    mfg

  2. Ariadne
    28. Februar 2012, 20:03 | #2

    @iaourti iaourtaki
    And it’s so funny, funny what you say honey, honey…Ölvorkommen, die mindestens jenen im Iran entsprechen! LOL! Und da macht GR solche Schulden, wo es doch auf solchen Ölvorkommen sitzt?! GR als erster OPEC-Staat, der von Schulden gebeutelt wird. Ich lach mich tot!

  3. Blabla
    5. April 2012, 22:17 | #3

    Absolute Frechheit Geld zu fordern. die Kriegsschulden sind schon lange beglichen durch den beschissenen Rettungsschirm.

    Auch wir haben Obdachlose und solange diese jenigen im Winter erfrieren sollten wir unser Geld nicht in Länder pumpen.

    So assozial es klingt. ( Auf die Länder bezogen ) HEUTZUTAGE ist jeder sich selbst der nächste!

  4. iaourti iaourtaki
    6. April 2012, 15:00 | #4

    Mal ganz davon abgesehen, daß die „Rettungsschirme“ Kredite sind, mit denen allein Deutschland 2010/11 bereits mehrere hundert Millionen an Zinsen ein gesackt hat, kommst Du immerhin nicht mit der Verleugnung der Reparationen. Früher waren das dann immer die EU-Hilfen, über die man dann auf den mit ihnen neu gebauten Strassen maulen konnte oder „Was will das freche Pack? Wir waren da im Urlaub!“

  5. Claus
    23. April 2012, 02:28 | #5

    Ich sympatisiere natuerlich mit der alten Frau (89) und bringe auch einen angemessenen Respekt vor dem Alter mit, nichtsdestoweniger hat das persoenliche Empfinden einer Einzelperson nur wenig mit dem Geamtbild der historischen Gegebenheiten und dem oekonomischen sowie politischen Versagen der griechischen Fuehrung zu tun.
    Das Drehbuch nationalen Versagens bis zum Staatsbankrott wurde sicherlich nicht von der griechischen Bevoelkerung geschrieben aber auch nicht von Deutschland.
    Die zionistsch anglo-amerikansche „NEW WORLD ORDER“ sieht die Zerschlagung der Nationalstaaten vor (siehe kommunistisches Manifest) und eine zentralistische, elitaere Diktatur der Hochfinanz und Banken Oligarchie. Deutschland, Frankreich, England, Russland ja die USA selbst sollen und sind im Begriff zerschlagen su werden. Der DRITTE WELTKRIEG ist laengst geplant nach dem Motto der Iluminaten „Ordo ab Chao“ Ordnung aus Chaos. Das zunehmende Chaos in der Welt ist bis in Detail geplant und wird bald bis zum crescendo gesteigert werden um dann letztendlich den Pseudoerloeser und Weltdiktator zu praesentieren welcher allein uns den Weltfiieden beschert. Eine schoene Bescherung. Der Antichrist und seine neue Weltordnung 666

  6. Climateatheist
    10. Mai 2012, 23:10 | #6

    Verehrte Poppi Errikou Konti.

    Du hast durchaus Recht in Deiner Kritik an unserer deutschen Bundeskanzlerin Angela Merkel. Aber Ihr seid schwach, solange ihr kein TEAM bildet …

  7. iaourti iaourtaki
    11. Mai 2012, 14:45 | #7

    @Climateatheist
    Du darfst aber eins nicht vergessen: Seitdem die Blöd so bild war, Mutti in historischer Uniform abzubilden, lieben immer mehr coole Türken coole Griechen, die Merkel den Finger zeigen. Nicht vergessen: Die vom Staatsschmutz gedeckten Morde der NSU!
    DÖNERMORDE GROSSE PORTION – TANKSTELLE KUNDUS!
    rache: Schickt Panzer, um die deutschen Schulden an der Bevölkerung Griechenlands einzutreiben. Auf dem Rückweg Zürich platt walzen!
    Lieber Blogbetreiber: Kannst Du was raus finden? Ich suche einen Song! Eine griechische Punkband hat „Deutschland“ von SLIME auf griechisch gecovert. Find ich nicht wieder, gab’s auf youtube…

  8. Max
    11. November 2012, 10:56 | #8

    Wolfgang :Frau Merkel halten Sie sich bitte aus Greichenland raus! Wer Hilfe zur Selbsthilfe leisten will mach sich immer unbeliebt, bei denen denen geholfen werden soll ( so war es schon bei der Deutschen Wiedervereinigung) .

    Die Eingemeindung der DDR war der größte Raubzug der Westbanken nach 45, mit Einführung der DM und Übernahme der Ostbanken für Peanuts, hatten die auf einmal 185 MRD DM als Kredite, Rückzahlung durch Staat garantiert, in den Büchern. Herrhausen und Rohwedder waren für „Sanierung vor Privatisierung“, was sie das Leben gekostet hat. Nicht umsonst sind diese beiden Morde nicht aufgeklärt worden.

  9. Bernd1964
    11. November 2012, 13:28 | #9

    Jeder, der wie Frau Poppi Konti in dieser globalen monetären Krise national und somit in Kategorien der Völkerschuld argumentiert, ist absolut blind gegenüber den wahren Grundlagen und Tätern in dieser Katastrophe. Das deutsche Volk ist auch nicht verantwortlich für den 1. und 2. Weltkrieg und hätte regulär niemals etwas an Kriegskompensationen zu zahlen gehabt, denn es ist ebenso wie die anderen involvierten Völker, ein Opfer krimineller geldschöpfender dominanter Minderheiten (DIMs) geworden. Beide europäischen Weltkriege wurden vom Britischen Empire (= Imperium der elitären Geldschöpfer) organisiert, welches auch heute über Marionetten die Völker regiert und im Besitz der Zentralbankensysteme ist. Die Rechnung der griechischen Kriegsreparationen ist deshalb an das Britische Empire zu richten. Auch das deutsche Volk hat immense Forderungen gegenüber dem Empire, welches seit Jahrhunderten kriegstreibende Tyrannei organisiert, die Völker kolonialisiert und über elitäre Geldschöpfung ausraubt.

    Die Völker Europas waren noch niemals demokratisch souverän, die Völker Europas sind auch niemals wirklich aufgeklärt worden – sie werden seit Jahrhundeten von einer dominanten kriminellen aristokratischen Minderheit belogen und durch Kriege dezimiert worden. Das Fiatgeldsystem welches wir seit ca. 80 Jahren benutzen, ist nichts weiter als wertloses Papier ohne Gegenwert, dessen Produktion und Gewinn in den Händen dieser kriminellen kriegstreibenden Minderheit gehört.

    Die Griechen und alle anderen Völker müssen aufhören die Schuld bei anderen Völkern zu suchen, wenn sie ihre wirklichen Feinde bekämpfen wollen. Ihr wirklicher Feind ist ein internationales off-shore Bankerkartell, welches eine sehr alte internationale aristokratische Verschwörung gegen alle Völker und Menschen darstellt. Deshalb: bekämpft das Zentralbankenwesen und das corporate empire. Hört endlich auf die Schuld bei anderen Völkern, Nationen und Religionen zu suchen! Wenn ihr diese kognitive Leistung nicht zustande kriegt, werdet ihr niemals aus dem traurigen Irrsaal Eurer Geschichte entrinnen, sondern werdet von den konspirativen Spezialisten (sog. con-Artisten) des kriminellen Geldschöpfer-Imperiums in neue Kriege verwickelt, die ihre Macht über Euch weiter konsolidieren werden.

  10. GR-Block
    12. November 2012, 13:25 | #10

    Boa ey. Wie auf einen derart emotionalen Apell einer sicherlich sympathischen alten Dame, soviel ideologischer Dunst generiert werden konnte… Das hat dieses Forum nicht verdient.

    Freunde, GR durchlebt eine europäische Finanzkrise. Die gr. Politik war darauf nicht vorbereitet. Ausländische Lobbies im Athener Parlament haben aus Interessenskonflikt nicht rechtzeitig gewarnt. Inländische Lobbies wurden politisch denunziert.
    Die gr. Regierung muss aufhören, sich von selbsternannten Lehrmeistern Hausaufgaben aufgeben zu lassen. Jene sind nämlich selbst Lobbyisten und dürfen nicht uneigennützig beraten. Stattdessen muss GR die EU auffordern ihre Hausaufgaben zu machen und wir müssen das Unterstützen. Es darf nicht sein, dass Löhne beschnitten werden, damit der Staat weiterhin gewaltige Aufträge an international Firmen vergeben kann. Dafür Kredite aufzunehmen nützt nicht GR.

  11. Groenitz
    5. Januar 2013, 03:06 | #11

    Griechenland hat von sich aus 1916 dem Deutschen Reich und Österreich-Ungarn den Krieg erklärt. Neben 10000en toten Deutschen Soldaten wurde zusätzlich das Deutsche Privateigentum 1918 enteignet, darunter auch Sisis Schloss auf Korfu, das damals dem Deutschen Kaiser gehörte. Wie steht´s denn da mit der Entschädigung???

    1940 hat Italien Griechenland überfallen. Da die Italiener zu dämlich sind, hat Deutschland ihnen „geholfen“. Von Ansprüchen Griechenlands gegen Italien wurde noch nie etwas berichtet!

    Gottseidank ist der Euro spätestens 2015 Geschichte. Dann werden Deutsche und Griechen ja nicht mehr miteinander leben müssen. Weg mit diesem Europa.

    Es gibt auch in Deutschland Männer und Frauen, die nicht vergessen!

  12. Götterbote2012
    5. Januar 2013, 19:09 | #12

    @Groenitz
    Das ist wohl eine ziemlich vereinfachte Sicht der Dinge. Griechenland wurde schon vor Kriegseintritt mit in den Krieg einbezogen, so z.B. durch die annektierte Insel Korfu. Griechenland hatte zudem kaum Interesse an irgendwelchen deutschen Gebieten, sondern in erster Linie ging es um die immer noch zum (großen) Teil durch das Osmanische Reich besetzten griechischen Gebiete und gegen die Großmachtsbestrebungen Bulgariens (—> beide VERBÜNDETE des Deutschen Reiches). Wenn Sie doch so ein Geschichtsfreund sind, sollten Sie das auch wissen. Aber das ist ja leider das Problem der meisten Deutschen: sie wissen viel über sich selbst und wenig über die anderen, glauben aber alles zu wissen.

    Und wenn Sie mit „dämlich“ meinen, dass die Italiener scheinbar nicht grausam genug waren, auch wahllos Frauen und kleine Kinder grundlos abzuschlachten, um den Willen der Bevölkerung zum Widerstand zu brechen, dann könnten Sie wohl recht haben. Aber um mal bei Ihrer vereinfachten Sichtweise zu bleiben: wenn mein Freund eine Bank überfallen möchte, dafür aber „zu dämlich“ ist und ich ihm dann zeige, wie man es richtig macht, dann bin ich wohl a) genauso schuldig und b) selbst ziemlich dämlich.

  13. Heinz
    6. Januar 2013, 15:36 | #13

    @Götterbote2012

    „Aber das ist ja leider das Problem der meisten Deutschen: sie wissen viel über sich selbst und wenig über die anderen, glauben aber alles zu wissen.“

    Bis auf diesen Satz, lieber Götterbote, fand ich Ihre Ausführungen gut.
    Sie sollten beachten, dass es sich bei dem von Ihnen zitierten „Deutschen“ sicher um einen etwas weniger beschenkten Deutschen handelt. Das lässt deshalb Ihren Schluss nicht zu. Solche Deutsche wissen ja über sich selbst, also über Deutschland sehr sehr wenig.
    Wir haben ja hier schon fest gestellt, dass wir, Griechen und Deutsche, mit solchen Verallgemeinerungen nicht vorwärts kommen.

  14. Götterbote2012
    7. Januar 2013, 16:45 | #14

    @Heinz
    Ich schreibe, was meine Erfahrung zeigt, daher ja auch die Einschränkung der „meisten“ Deutschen. Ich darf mich glaube ich einigermaßen glücklich schätzen, einen relativ großen Bekanntenkreis zu haben, darunter sehr viele, die sich für Politik interessieren, was heute ja nicht mehr unbedingt selbstverständlich ist. Darunter sind zig Nationalitäten, den Umständen entsprechend in der Mehrzahl Deutsche (da in Deutschland lebend). Zudem war ich einige Jahre politisch aktiv und kam dort viel mit (Möchtegern-)Experten zusammen. Hier war der Anteil der Deutschen natürlich noch wesentlich größer.

    Die Erfahrung hat eindeutig gezeigt.: die MEISTEN (nicht alle!!!) Deutschen wissen nicht viel über die Geschichte anderer Länder und über die Mentalität anderer Völker. Ohne dieses Wissen kann ich aber auch nicht deren Politik wirklich richtig einordnen und verstehen. Das zeigt sich dann in der Diskussion, in der sie (die Deutschen) vorgeben, alles zu wissen, aber in Wirklichkeit jeder Nordafrikaner oder Afghane (und das meine ich nicht abwertend, sondern weil es so ist, da ich viele Bekannte aus diesen Gebieten habe) mit schlechterer Schuldbildung mehr dazu beitragen kann. Und wer sich Talkshows im deutschen Fernsehen zum Thema anschaut, der wird das nur bestätigen können.

  15. T.M
    12. März 2013, 20:43 | #15

    Das Prinzip der Bundesregierung, Kredite verteilen, mit der Voraussetzung deutsche Produkte zu kaufen, um erstmal den deutschen Arbeitsmarkt zu sichern. Allerdings wurden Griechenland deutsche Waffen verkauft, die das griechische Volk nicht zum Leben braucht. Sind das die neuen deutschen Innovationen auf Fische mit Handgranaten und Panzerfäuste auf Jagd zu gehen? Der Euro wird den Euroraum, wenn nicht heut, dann aber morgen schon verlassen, und mit Sicherheit ist Griechenland nicht auf den Euro angewiesen.

  16. Lucy Sky
    13. März 2013, 10:38 | #16

    @Götterbote2012
    Dem kann ich 100% zustimmen

  17. Frank
    3. Juni 2013, 23:16 | #17

    Alle haben ein Recht und alle auch Unrecht. Jeder sieht die Dinge auf seine Weise. Geschichte wird von den Siegern geschrieben. Jede Nation interpretiert die Geschichte auf seine Weise. Deutschland lebt auch nicht mehr in den goldenen 70er Jahren. Die Sahne ist schon längst abgeschöpft. Jeder kämpft ums überleben. Die leidtragenden sind immer die Schwachen. Ob in Deutschland oder Griechenland. Tut weh zu lesen, die bösen Deutschen, aber sich nicht eingestehen zu können, wie Frau Poppi selbst schreibt, daß in Griechenland eine korruppte Regierung nach der anderen an die Macht strebt. Somit, viele Probleme über Jahrzehnte hausgemacht sind. Andererseits auch traurig wie Spekulanten sich an der Not einer Nation bereichern.

Kommentar Seiten
1 2 6754
Kommentare sind geschlossen