Luftwaffen-Offizier in Griechenland unterschlug 689000 Euro

23. Februar 2012 / Aktualisiert: 13. August 2017 / Aufrufe: 932

In Griechenland wurde bei der Militärbasis in Elefsina die Unterschlagung von 689.000 Euro durch einen Geschwaderführer der griechischen Luftwaffe aufgedeckt.

Ein bereits seit 15 Jahren im Militärdienst stehender Offizier der griechischen Luftwaffe war zu einer geradezu gigantischen Unterschlagung geschritten: Wie bei einer tournusmäßigen Überprüfung aufgedeckt wurde, hatte ein Geschwaderführer, der bei der in Elefsina stationierten 112. Kampfdivision die Aufgaben des Kassenwarts versah, während der letzten sechs Monate den unglaublichen Betrag von 689.950 Euro unterschlagen.

Der Offizier gestand seine Tat ein und die Sache ist bereits an das zuständige Luftwaffengericht in Athen geleitet worden. Parallel ist gegen ihn auch ein Disziplinarverfahren mit dem Thema seiner Entlassung eingeleitet worden, und bis zur Verhandlung der Angelegenheit wurde der Täter an eine andere Stelle versetzt. Er selbst äußerte, Probleme mit Krediten von Zinswucherern gehabt und sich nicht anders zu helfen gewusst zu haben.

Beeindruckender Trick mit … Marschbefehlen

Das Beeindruckende an der ganzen Sache ist, wie der Geschwaderführer es fertig brachte, einen dermaßen hohen Betrag zu unterschlagen. Der … Trick scheint mit den Marschbefehlen geschehen zu sein, die bei der Luftwaffenbasis Elefsina sehr zahlreich sind, da von dort aus eine große Anzahl von Bewegungen (darunter auch von VIPs) erfolgt.

Es ist als gegeben anzusehen, dass sich nach Abschluss der angeordneten internen Untersuchung auch die zivile Gerichtsbarkeit einschalten wird, da die Zuständigkeit des Staatsanwalts des Luftwaffengerichts Athen bei Unterschlagungen auf Fälle beschränkt ist, bei denen es um Beträge von bis zu 150.000 Euro geht.

Unterschwellige Fragen wirft allerdings der Umstand auf, dass dem Luftwaffen-Offizier, der seit September 2011 schrittweise den in Rede stehenden Betrag von fast 700.000 Euro veruntreute, aufgrund seiner Position offensichtlich bekannt sein musste, dass die Unterschlagung angesichts einer anstehenden turnusmäßigen Überprüfung (die vorherige erfolgte im Juni 2011) unweigerlich auffliegen musste.

Quellen: To Vima, Kathimerini)

  1. V99 %
    23. Februar 2012, 16:46 | #1

    Schade, dass Hr. P. aus der Vradyni den Artikel nicht schreiben musste, die neueste Verschwoerungstheorie haette mich dann doch interessiert 🙁
    Also ich vermute mal, dass die amerikanischen Flugzeuge, die ja jeden Tag ueber GR kreisen und dieses Gas verspruehen, damit die Bevoelkerung ruhig gestellt wird, daran Schuld sind. Da hat bestimmt einer das Beruhigungsgas mit dem „Geld ist Geil“ gas verwechselt 😀

    @ Admin
    Den Link, auf englisch, von der Kathimerini hatte ich gestern bei meinem Kommentar zu den Deutsch-Franzoesisch-Amerikanischen (Artikel aus der „The Independent“ genau lesen) „Korruptions Exporten“ angehangen. Warum wurde das nicht veroeffentlicht?

  2. admin
    23. Februar 2012, 17:31 | #2

    @V99 %
    Die Frage bedarf wohl keiner Antwort, oder? Was den Verweis betrifft, werden undere Leser auf derartige „Quellen“ vermutlich gerne verzichten; sollte es dem Seelenfrieden dienen, bitteschön, hier ist der Link:
    http://www.ekathimerini.com/4dcgi/_w_articles_wsite1_1_21/02/2012_429217

  3. V99 %
    23. Februar 2012, 20:52 | #3

    @ Admin
    Dann bitte ich um Aufklaerung, was der Unterschied von der griechischen zu der englischen (auf der Homepage als „English Edition“ verlinkt) Ausgabe der Kathimerini sein soll? Auch in Anbetracht dessen, dass einige Artikel identisch zu sein scheinen.

Kommentare sind geschlossen