Deutschland schickt Finanzbeamte nach Griechenland

25. Februar 2012 / Aktualisiert: 13. August 2017 / Aufrufe: 1.358

Deutschland will rund 160 Finanzbeamte nach Griechenland schicken, die mit ihren Erfahrungen zum Aufbau einer effektiven Finanzverwaltung beitragen sollen.

Laut einem Artikel des deutschen Magazins Wirtschaftswoche wollen sich mehr als 160 deutsche Finanzbeamte nach Griechenland begeben, um den griechischen Steuermechanismus zu verstärken. Das Magazin beruft sich auf den Staatssekretär des Finanzministeriums Hans Bernhard Beus, der erklärt, dass das Grundkriterium die Kenntnis einer Fremdsprache sei – einige der Interessenten sprechen sogar Griechisch -, während auch nicht die Reaktivierung pensionierter Finanzbeamten auszuschließen ist, welche über spezielle Erfahrungen verfügen.

Viele der Freiwilligen kommen aus dem Bundesland Nordrhein-Westfalen, dessen Finanzminister Norbert Walter-Borjans die Bedürfnisse Griechenlands mit denen Ostdeutschlands in den 90er Jahren vergleicht und daran erinnert, dass selbst auch die Ostdeutschen damals Vorbehalte gegenüber dem Westen hatten, und betont: „Zum Teil auch wegen der in Deutschland von Einigen verwendeten ungeeigneten Formulierungen werden in Griechenland die Vorbehalte (gegenüber Deutschland) noch größer sein.

Der Artikel beruft sich auf einen noch unveröffentlichten Bericht der zuständigen Dienststelle der Europäischen Kommission, wonach der Steuereintreibungsmechanismus in Griechenland ernsthaften Problemen begegnet und in dem aufzeigend auf die hohen Anteile der Freiberufler wie Ärzte, Rechtsanwälte und Ingenieure, welche Einkünfte unterhalb des allgemeinen Steuerfreibetrags deklarieren, aber auch auf Unternehmer Bezug genommen wird, welche keine Umsatzsteuer abführen.

(Quelle: To Vima)

  1. Ralf
    25. Februar 2012, 23:23 | #1

    Warum nicht?? Es kann nur besser werden und vielleicht werden auch endlich einmal die großen Steuersünder zur Rechenschaft gezogen werden. Es bleibt spannend!

  2. Michael
    26. Februar 2012, 00:26 | #2

    Das ist die Vorhut. Griechenland hat doch seine Steuersünderkartei ins Netz gestellt. 40 Mrd. € wollen eingetrieben werden. Wir werden noch viel mehr helfen. Wir haben noch ganz andere Aufschwungshilfen im Angebot. Ob das für die Griechen selbst gut ist, vermag ich nicht zu bewerten. Aber für die europäischen Steuerzahler wird es eine Entlastung. Das ist sicher.

  3. Dicker Hals
    26. Februar 2012, 02:37 | #3

    Geht´s noch???
    Wo leben wir eigentlich, dass wir uns in die Angelegenheiten anderer einmischen?
    Mit welchen Recht schwingen sich gerade „DEUTSCHE FINANZBEAMTE“ dazu auf?
    Wird am „DEUTSCHEN FINANZBEAMTEN“ die Welt genesen, zuerst aber ganz Europa?
    Die Eroberung und Kontrolle ganz Europas durch die Finanzelite ist in WKII militärisch nicht gelungen, nun versuchten sie es über die „BRD“ mit finanziellen Mitteln!!!
    Hallo, an alle da draußen: Aufwachen!!!
    Das wird EU-Diktatur durch die deutsche Hintertür.
    Ja, es soll wieder „Deutsch“ gesprochen werden?
    Vielleicht mal den Herrn Schäuble fragen. der ja wohl Ambitionen zum Gouverneursrat hat,
    mal den ESM durchlesen!
    Und später wird es wieder den Deutschen zum dritten Mal in die Schuhe geschoben.
    Merkt denn hier keiner mehr irgendetwas???
    Es geht nicht im geringsten um Griechenland, nein es geht nur um die weltweiten Kontroll- und Machtinteressen der Finanzelite und dass die europäischen friedliebenden Völker ausgepresst und verklavt werden sollen.
    Teile und herrsche, immer wieder das uralte gleiche Prinzip zur Beherrschung eines Volkes!
    Ziehe über den einen her spiele sie gegeneinander aus und „Bilde“ dem Volk die Meinung über Griechenland usw, einfach nur noch ekelig, so provoziert man Bürgerkriege!
    Warum faseln sie uns etwas von einem vereinten Europa vor und zerstören aber unter
    fadenscheinigen Argumenten (Sicherheit, Terror, Finanzkrise) hintenrum das europäische Volk, seine Kultur, seine Wurzeln, seine Freiheit, seine Bildung, seinen Lebensstandard und
    seine Demokratie, die ja wohl in Griechenland auch seine Wurzeln hatte.
    Also, warum gerade Griechenland, die Wiege der Demokratie???

    Gruß an Michael: Schön, dass Du noch mehr helfen willst und noch viele andere
    „Aufschwunghilfen“ im Angebot hast.
    Werden Deine „Aufschwunghilfen“ dann anschließend auch an andere demokratische, friedliebende europäischen Staaten ausprobiert???
    Dann fahr mal rüber und fang an!!!
    Schon mal aufgefallen, was sich in den Strassen dort tut, das werden wir hier auch bald bekommen, hoffentlich hast Du dann auch die passenden Hilfen parat,
    ob uns dann auch der „Deutsche FINANZBEAMTE“ helfen wird, oder doch eher die europäischen Polizei- und Schlägertrupps???

    Lasst euch nicht von den zensierten Medien den Blick verstellen, schaut mal rüber zu unseren amerikanischen Freunden, da geht schon alles auf Grundeis, nur keiner sagt es uns. Warum wird jetzt der Iran ins Rampenlicht gestellt?
    Was kann die Amis noch retten? Genau…
    Also, nachdenken, aufklären und zusammenschließen, dass ist jetzt das richtige „Aufbaumittel“, nicht gegeneinder ausspielen lassen.
    Übrigens: War denn schon jemand vor Ort in Griechenland und kennt die griechische Position dieser ganzen Kampangne, oder habt ihr eure Meinung nur aus unserer
    Blödzeitung und Tagessau?
    Und den „BRD-PERSONALAUSWEISTRÄGERN“ sei gesagt, wer den Schafen hinterher läuft, sieht nur ihre Är…

    In diesem Sinne.

  4. Ariadne
    26. Februar 2012, 11:42 | #4

    Meiner Ansicht nach liegt der Fehler eben doch bei den Griechen. GR ist nun mal keine Industrienation sondern ein Agrar- und Bauernstaat. Das meine ich keinesfalls negativ – im Gegenteil: Gerade WEIL in GR andere Prioritäten gesetzt werden, gefällt es mir in GR. Der Fehler liegt darin, einem „Club“ angehören zu wollen, zu dem man einfach nicht passt. GR sollte mMn zwar seine Finanzen ordnen und seinen Staatsapparat auf ein erträgliches Niveau herunter schrauben, aber dann auf die eigenen Stärken setzen, z.B. vermehrt in Umweltschutz und Tourismus investieren. Durch welches Land sonst kann man heute noch reisen ohne AKWs, hässlichen Industriebauten und einer Infrastruktur, die lediglich auf Konsum und noch mehr Konsum ausgerichtet ist, zu begegnen? Eben gerade dieses Anderssein macht GR doch so attraktiv. Daran sollten die Griechen arbeiten und den Euro vergessen. Der treibt dieses Land doch nur immer tiefer in den Abgrund. Schade!

  5. Holger
    26. Februar 2012, 12:03 | #5

    Ist dieser „Vorschlag“ eigentlich noch an Arroganz zu überbieten?
    Wird jetzt deutsches Steuerrecht in Griechenland angewendet?
    Kann ich mich als deutscher Urlauber noch mal in Griechenland blicken lassen?

    Fragen über Fragen …

  6. enttaeuscht
    26. Februar 2012, 12:08 | #6

    @Dicker Hals
    Wie Recht hast du, als ob du fuer mich gesprochen hast. Danke dir! Manche hoffen, dass die gr. Oligarchie jetzt zahlen wird. Was fuer ein Irrtum! Und wir, das gr. Volk, wurden nicht gefragt, ob wir bei sowas zustimmen. Die EU-Technokraten (hauptsaechlich deutschen) entscheiden fuer uns, ohne uns.Manche Deutschen fuehlen sich auch ganz beleidigt, wenn in Gr. die dt. Aussenpolitik kritisiert wird, beziehen es auf sich selbst, fragen sich nicht, was fuer eine Rolle Ackermann im Weltgeschehen spielt und vergessen dabei wie die dt. Massenmedien mit uns zwei Jahre lang umgegangen sind. Was fuer eine einseitige und oberflaechliche Betrachtungsweise! Sie sind auch dran, sie scheinen es aber zu glauben, obwohl sie es sagen. Als ob die dt. Oligarchie sich fuer den dt. Buerger interessiert. Man spricht ueber Verschwoerungstheorien, dabei hat man sie gar nicht noetig, man braucht nur die polit. Erreignisse zu betrachten und mit geoeffneten Augen und klarem Kopf denken. Wacht endlich auf da in Deutschland! Wenn wir zusammen arbeiten, statt uns gegeseitig zu hetzen, koennen wir vielleicht, die Katastrofe , die auf uns zukommt, stopen.

  7. Dicker Hals
    26. Februar 2012, 14:01 | #7

    @Michael
    Hier finde ich vielleicht einer Deiner Aufbauhilfen;
    http://www.meinpolitikblog.de/amtshilfe-auf-dem-vormarsch-bundeswehr-etabliert-sich-im-inland-als-polizeiuntersttzung

    Davon schwafelt Herr Schäuble und Herr Friedrich schon länger und immer lauter.
    Warum werden die Kontrollmaßnahmen und Regularien fürs Volk immer enger und
    vielseitiger? Warum werden immer mehr Gesetze gebrochen und neue zur unserer „Sicherheit“ eingeführt?
    Sie haben Angst!!!
    Zwischen den Zeilen lesen und langsam sacken lassen.
    Gruß
    Dicker Hals

  8. Michael
    26. Februar 2012, 14:32 | #8

    Hallo Dicker Hals,
    meine „Aufbauhilfen“ waren durchaus als beißender Spott gemeint. Gruß Michael

  9. Michael
    26. Februar 2012, 14:36 | #9

    @Holger
    im Gegensatz zu Dir will ich kein Europa der Banker. Ich kann mir ein Leben ohne Euro als viel angenehmer vorstellen, als das mit T€uro.

  10. Holger
    26. Februar 2012, 16:16 | #10

    @Michael
    Woraus schließt Du, das ich pro Banker und pro Euro bin?

  11. V99 %
    26. Februar 2012, 16:24 | #11

    Was ich in allen Kommentaren Vermisse ist ein Aussage zu dem Grund, warum die Leute geschickt werden SOLLEN (d.h. sie sind noch gar nicht da). Ausserdem wird eine eventuell vorhandene Hilfsbereitschaft einzelner sofort als „Deutsch europaeische Schlaegertrupps“ interpretiert. Ich will hiermit nicht sagen, dass ich prinzipiell dafuer bin, dass Finanzbeamte aus dem Ausland nach GR kommen, aber das was einige den (verallgemeinerten) deutschen Massenmedien vorwerfen, ist in deren Kommentaren auch nicht besser (ich bin uebrigens vor ORT, in GR). Ich kann beide Massenmedien sehen und noch einige aus dem nicht europaeischen Ausland. In allen gibt es Propaganda in die verschiedensten Richtungen. Momentan findet ein „Krieg“ der Waehrungen, Dollar gegen Euro und von international agierenden Organisationen (Stichwort IWF) statt (das ist nur grob zusammengefasst). Wir alle sind, falls nicht direkt daran beteiligt (z.B. Bangster, gemeint sind die, die auf Kosten anderer spekulieren) nur die Bauernopfer. Was ich auch noch vermisse ist ein Loesungsvorschlag. Damit alles „deutsche, franzoesische, auslaendische“ zu verteufeln, ist es nicht getan. Auch wird es keine idealistischen Loesungen geben! Dafuer wird aber (von den meisten, Ausnahmen bestaetigen die Regel) immer nur „ein Schuldiger“ (oder eine Schuldigengruppe) gesucht.
    So jetzt wieder zum eigentlichen Thema:
    Es sieht so aus, als ob niemand hier etwas dagegen hat, wenn „Freiberufler wie Ärzte, Rechtsanwälte und Ingenieure, welche Einkünfte unterhalb des allgemeinen Steuerfreibetrags deklarieren… keine Umsatzsteuer abführen.“
    Warum gehen die griechischen Finanzbehoerden nicht verstaerkt dagegen vor?
    Vielleicht koennen sie es nicht? Vielleicht wollen sie es nicht? Oder sind sie gar auch vom „Ausland gesteuert“? Oder ist es schon zur „Tradition“ geworden?
    Ich glaube das kann sich ein jeder der in GR lebt alleine beantworten.. 😀

    Hier noch etwas was ich schon laenger befuerchtet habe und hoffe, dass es eine Ente (Moufa) ist:
    http://www.examiner.com/international-trade-in-national/greek-military-ready-to-intervene-and-take-over-greek-parliament
    Allen in GR noch einen schoenen kathara devtera! Allen anderen schoenen Sonntag!

  12. Holger
    26. Februar 2012, 19:41 | #12

    V99 % :
    Was ich in allen Kommentaren Vermisse ist ein Aussage zu dem Grund, warum die Leute geschickt werden SOLLEN (d.h. sie sind noch gar nicht da).

    Griechenland hat zu wenige Beamte. Da muss man aufstocken 🙂 Wie geschrieben, ich empfinde dieses Angebot von der Seite meiner Regierung als arrogant. Das Problem ist sicherlich nicht, das die griechischen Finanzbeamten nicht wissen WIE sie ihren Job machen sollen.

    V99 % :
    Es sieht so aus, als ob niemand hier etwas dagegen hat, wenn “Freiberufler wie Ärzte, Rechtsanwälte und Ingenieure, welche Einkünfte unterhalb des allgemeinen Steuerfreibetrags deklarieren… keine Umsatzsteuer abführen.”
    Warum gehen die griechischen Finanzbehoerden nicht verstaerkt dagegen vor?
    Vielleicht koennen sie es nicht? Vielleicht wollen sie es nicht? Oder sind sie gar auch vom “Ausland gesteuert”? Oder ist es schon zur “Tradition” geworden?
    Ich glaube das kann sich ein jeder der in GR lebt alleine beantworten.. 😀

    Das habe ich, lange vor dieser Krise, mal meine griechischen Gastgeber gefragt. Die Antwort war: Das haben „die da oben“ doch schon eingepreist in unsere Steuern. War wohl eine Fehleinschätzung 🙂

  13. Provi
    26. Februar 2012, 20:25 | #13

    @ V99 %

    Das mit dem Militärputsch stand erst in amerikanischen Zeitungen und dann in der Bild
    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/europa/udo-ulfkotte/us-zeitungen-berichten-griechisches-militaer-zum-putsch-bereit.html;jsessionid=11E0CE954B1A1CC225EABB9E7DEBF1C4

    http://www.bild.de/politik/ausland/griechenland-krise/griechenland-droht-ein-militaer-putsch-22671206.bild.html

    Was die deutschen Steuerbeamten angeht, sind die wohl nicht sonderlich begeistert:

    Der Chef der Steuergewerkschaft, Thomas Eigenthaler, hält davon allerdings nichts. Er sagte dem „Sonntag Aktuell“ laut Vorabbericht: „Ich würde mir da Sorgen um die körperliche Unversehrtheit unserer Beamten machen.“ Es sei „heikel und letztlich nicht zu verantworten“, Steuerexperten mit deutschem Pass zur Vollzugshilfe nach Griechenland zu schicken oder gar Steuerfahnder vor Ort einzusetzen. „Die Stimmung gegen Deutsche in Griechenland ist so aufgeheizt, da ist unsere tätige Mithilfe vor Ort nicht erwünscht.“

  14. Dicker Hals
    26. Februar 2012, 20:59 | #14

    @enttaeuscht
    Es sind nicht die „Deutschen“, es sind die „BRD-Personalausweisträger“, das ist ein großer Unterschied. Diese Ausweisträger sind fremdbestimmt, geknebelt und rechtlos gemacht worden. Das Bild, dass nach außen getragen wird soll wieder nur eines bewirken…
    Wir „Personalausweisträger“ können nicht frei entscheiden, weil wir nicht souverän sind!
    Genau hinhören:
    http://www.youtube.com/watch?v=2IRnDOtu1z8
    Es ist nicht das Deutsche Volk, dass diese Gräben aufreisst und die Wunden offen hält,
    nein, es sind viel größere Mächte und Kräfte, denen sich das Deutsche Volk z.Z. noch zu beugen hat.
    Was meinst Du, warum „Deutschland“ alles zahlen muß?
    Warum wurden wir wohl ungefragt in die EU-Diktatur geschickt?
    Warum müssen wir heute immer noch in Sack und Asche gehen, obwohl die Nachkriegsgenerationen nicht schuldig sind?
    Warum wird ein ganzes Volk in Angst und Schande gehalten,
    ohne eine Chance sich dem jemals zu entziehen?
    Warum wird dieses Bild der „Deutschen“ in der ganzen Welt „gepflegt“?
    Hier noch ein Zitat vom alten Napoleon:
    Es gibt kein gutmütigeres, aber auch kein leichtgläubigeres Volk als das deutsche. Keine Lüge kann grob genug ersonnen werden, die Deutschen glauben sie. Um eine Parole, die man ihnen gab, verfolgen sie ihre Landsleute mit größerer Erbitterung als ihre wirklichen Feinde.“

    Also, meint Ihr nicht dass es langsam mal Zeit wird selbst zu denken?
    Fragen über Fragen…

  15. enttaeuscht
    27. Februar 2012, 12:37 | #15

    @Dicker Hals und @V99%
    Ich habe eure Kommentare gelesen und musste erst viel nachdenken bevor ich antworte. Natuerlich ist jede Kritik willkommen, die mir hilft klar zu sehen. Vielleicht bin ich zu sehr mit unseren Problemen beschaeftigt, so dass ich mich nicht genuegend bemueht habe, die andere, eure Seite richtig zu verstehen.

    Es ist lange her, als ich im Internet suchend,entdeckte, wer die wirklichen Initiatoren des 2. Weltkriegs sind. Ohne deren Dollars waere dieser Krieg ueberhaupt nicht moeglich gewesen. Sie bleiben immer noch im Schatten und es sind diejenigen, die ganz dick dabei verdient haben.Obwohl Tatsache bleit, dass fuer diesen Krieg deutsche Soldaten -ich sage mal- „benutzt“ wurden, habe ich mich dann gefragt, ob es ueberhaupt das 3. Reich gegeben hat ,oder sollte man lieber ueber das Reich der Rotschilds und Rockfelers reden. In diesem Sinne ist es voellig absurd ueber ein 4. Reich zu sprechen. Erst jetzt wird mir klar, wie verletzend es fuer einen Deutschen sein kann -es tut mir wirklich Leid- , wenn manche gr. Medien, sogar auch Blogs solche Ansichten vertreten. Ich uebernehme solche Ansichten nicht und gebe natuerlich meine obengenannte Informationen weiter. Das dt. Volk liegt mir am Herzen,ich habe mich nur ueber die dt. Elite negativ geaeussert, genauso wie ich mich ueber die gr. Politiker auch negativ aeussere. Ich habe irgendwann im letzten Jahr gelesen, dass Deutschland Entschaedigungsgelder fuer den 1. ersten Weltkrieg-wenn ich mich gut erinnere- an Frankreich und Belgien bezahlt hat. Wenn man aber weiss, wer die wirklichen Verursacher der Kriege sind, ist es eine voellig ungerechte Anforderung, egal aus welcher Seite, aus welchem Land.

    Mich hat dann auch die sogenannten Schuldfrage gedanklich beschaeftigt und hab mich haeufig gefragt, wer sorgt dafuer, dass 65 Jahren nach dem Krieg diese Schuldgefuehle lebendig bleiben, was bezweckt man damit. Natuerlich ist es eine fuerchterliche Sache alle Nachkriegsgeneration mit diesen Gefuehlen zu belasten.Warum ist es bei den Italiener nicht so, sie haben schliesslich auch am 2-ten Weltkrieg teilgenommen.

    Und jetzt zu der heutigen Wirtschaftskrise:dank der dt. Massenmedien ist der Giechen ueberall ein Witz geworden. Er gilt als Faul und Betrueger.Ich frage mich: wer kotrolliert die etablierten dt. Massemedien? Wer will die Gedanken der dt. Buerger in diese Richtung lenken und warum hat man die dt. Massenmedien dafuer gewaeht? Warum nicht z.B. die franzoesischen oder die amerikanischen?Was bezweckt man damit? Wenn die Krise sich richtig in ganz Europa verbreitet, wird man zuerst sagen: ihr faulen Griechen, ihr seid daran schuld? Und wenn irgendwann die Krise vorbei ist, wird man sich gegen das dt. Volk wenden und ihm sagen:du boeses dt. Volk, was hast du den Griechen angetan? Also will man doch die Schuldgefuehle in der Zukunft gegen das dt. Volk verwenden und wer will, dass die Geschichte sich wiederholt? Das sind Gedanken, die mich zwischendurch beschaeftigt haben.

    Jeder Mensch hat seine Weltanschauung und ein eigenes Denkschema und versucht die neuen Informationen in das eigene Denkschema zu integrieren. Manchmal braucht man mehr Zeit bei der Informatiosverarbeitung, bis die euen Informationen in des eigene Denkschema passen. Nachdem ich eure Kommentare gelesen habe,habe ich das Gefuehl, dass in meinen Gedanken eine Luecke ist: Deutschland ist nicht souveraen, Griechenland auch nicht und unsere gr. Politiker z.B. sind Beamtentraeger der NWO aber Tatsache bleibt, dass sie gegen das Volk entscheiden. Tragen sie dafuer keine Verantwortung?

    @ V99%
    Du darfst mich jede Zeit kritisieren,wenn ich was Falsches sage, deine Kritik ist mir willkommen, weil ich genauso wie du die Wahrheit suche und mich verbessern will.

  16. Dicker Hals
    27. Februar 2012, 19:19 | #16

    @enttaeuscht
    auch an @ V99%

    Ihr seid auf der Suche nach der Wahrheit?
    Wessen Wahrheit, eure, meine, oder die der anderen?
    „Die Wahrheit ist das größtmögliche Maß an Plausibilität“.
    Ich weiß nicht mehr, wo ich diesen Spruch gefunden habe,
    aber er macht schon nachdenklich.
    Hier gibt´s auch spannendes über die „Wahrheit“
    http://www.youtube.com/watch?v=tE6WACngmVA
    Also, nach was suchen wir alle?
    In diesem Sinne

  17. Dicker Hals
    27. Februar 2012, 22:09 | #17

    @enttaeuscht
    Wenn das nach folgendem Bericht so sein sollte, warum kann (darf) Griechenland seine Schulden nicht begleichen?
    Tut es nicht, es müssen andere Gründe hinter dem Ganzen stehen.
    http://wachlangsamauf.blogspot.com/2010/03/griechenland-hat-grosse-olreserven-in.html

  18. Dicker Hals
    27. Februar 2012, 23:17 | #18

    @Michael
    Entschuldigung, aber es kam leider so bei mir an.
    Nichts für Ungut.
    Aber hier habe ich noch ein paar „Aufbauhilfen“ gefunden, die locker von unseren „FINANZBEAMTEN“ gründlichst durchgezogen werden könnten.
    Die haben nämlich die meiste Übung und Erfahrung (seit 20 Jahren)so etwas umzusetzen.
    Und das wird erst der Anfang sein,
    denn wir hätten ja noch Spanien, Portugal, Italien, Frankreich…
    http://inge09.blog.de/2010/02/13/griechenland-testfall-bilderberger-8001699/
    Und anderso wird auch schon daran gearbeitet:
    http://www.agb-antigenozidbewegung.de/index.php?option=com_content&view=article&id=94:almere-will-kein-bargeld-in-supermaerkten&catid=41:home&Itemid=404
    Und soviel ich weiß, soll es bei uns in der „BRD“ ab 2014 oder 2016 wohl auch eingeführt werden. Da es sich hier abzeichnet, dass alles auf die komplette diktatorische Kontrolle des Geldes und des gesamten Finanssystem abziehlt, gibt es ja wohl nur zwei oder drei Gruppen, die alles von oben dirigieren…

    In diesem Sinne

  19. enttaeuscht
    29. Februar 2012, 16:26 | #19

    @Dicker Hals
    Ich habe mir den Film genau angeschaut. Freemans Blog habe ich im vergangegen Sommer entdeckt und seit dem lese ich oft was von ihm.

    Zum Thema Oelvorkommen in Gr.: es ist ein Thema, das Viele fuer ein Maerchen halten. Griechische Blogs haben vor einiger Zeit ein Diskussionsprotokol des gr. Parlaments vom Jahr 1987 zu diesem Thema veroeffentlicht. Das beweisst mindestens, dass unsere Politiker schon im Jahr 1987 darueber bescheid gewusst haben. Wer Griechisch kann, findet das Protokol, wenn man „ΠΡΑΚΤΙΚΑ ΤΗΣ ΒΟΥΛΗΣ 1987! Πετρελαιο…“ typt. Von grosser Wichtigkeit sind die Oelvorkommen unter Kreta. Wenn man sich ueberlegt, dass alle am sued-oestlichen Teil des Mittelmeers liegenden Laender Erdoel haben -Aegypten, Lybien, Israel, Zypern-warum Griechenland auch nicht? Heute bin ich nach langem Informationssuchen, fest davon ueberzeugt, dass wir nicht zufaellig den IWF am Hals gekriegt haben. Griechenland ist nicht Lybien, um es zu bombardieren, man versucht es dann mit finanziellem Krieg.

  20. Dicker Hals
    29. Februar 2012, 22:15 | #20

    @enttaeuscht
    Da brauchen wir nicht länger spekulieren, wer hinter der EZB, IWF, BIZ, FED, UNO,
    WHO ect. steckt.
    Aber kann man drüber spekulieren, wer noch über diesen, „Glücksbringern“ schwebt?
    Vielleicht eine „Organisation“, der es nur um das Wohl der Menschen geht…
    Fragen über Fragen.

  21. miks
    1. März 2012, 08:27 | #21

    finde ich gut!

  22. enttaeuscht
    1. März 2012, 10:29 | #22

    @Dicker Hals

    Gruess dich!

    Lass mich mal raten. Besteht der Name dieser „Organisation“, die sich um das
    „Wohl“ der Menschheit kuemmert aus zwei Woertern, wobei das erste mit „B“ und das zweite mit „C“anfaengt? Richtig geraten?

  23. V99 %
    1. März 2012, 15:01 | #23

    @ Dicker Hals
    Danke fuer den „Wahrheitsfilm“ von Youtube.
    Ein sehr guter Film, der das Thema Massenmedien und Mainstream aus vielen verschiedenen Sichtweisen dokumentiert.
    Kritik: Aus meiner Sicht ist auffaellig, dass extrem viele Zitate/Interwievs sehr abgehackt sind und aus dem Zusammenhang der Aussagen der einzelnen Kommentatoren gerissen wirken. So KANN man auch eine formale „Wahrheit“ erzeugen..
    Der Background ist „NuoVisio“. Was mir an dieser Plattform sofort aufgefallen ist sind die Mystery Inhalte diverser anderer Beitraege. Wenn ich derartiges bei der Suche nach Informationen finde, bin ich sehr kritisch, was inhaltliche Aussagen, oder Fakten angeht.
    Dann war da das immer wieder kehrende 9-11 Syndrom. Jeder hat sich zu diesem Thema eine „eigene Meinung“ aufgebaut. Und NIEMAND wird wohl jemals die ganze Wahrheit darueber wissen koennen. Damit muss man sich abfinden.
    Es besteht prinzipiell die Gefahr eine absolute Wahrheit zu suchen.
    Das wird aber nie moeglich sein, denn Wahrheit basiert immer auf Vertrauen.

    @ enttaeuscht
    Hallo! Was lehrst du eigentlich, als Lehrerin?
    Ich lese viele Kommentare hier, die ich nicht unbedingt kommentieren moechte. Jeder hat das recht auf eine Meinungaeusserung, auch wenn ich dieser nicht unbedingt zustimmen wuerde.
    Was mir nie gefaellt ist alles, was in die Richtung von links- oder rechtsextrem geht und halt „Mystery Erklaerungen“.
    Was die Oelvorkommen angeht, lese ich gerade einiges. Dabei ist es schwierig „Wahrheiten“ richtig einzuschaetzen. Wichtig sind Artikel, die das ganze technisch behandeln. Hierbei ist besonders der Nachweis vorhandener Ressourcen ein wichtiger Aspekt und die Rentabilitaet und Dauer einer moeglichen Foerderung. Auch hier wird wohl keiner von uns Beiden die Wahrheit kennen koennen, da wir weder die Moeglichkeiten gut kennen, noch die praesentierten Fakten zu 100% ueberpruefen koennen. Als kurzes Resuemee kann ich nur sagen, dass in sehr vielen „Quellen“ wesentlich mehr auf Erdgas, als auf Erdoel bezug genommen wird.
    Schoenen Tag an Alle noch!

  24. Dicker Hals
    2. März 2012, 00:26 | #24

    @enttaeuscht
    Dieses „Unternehmen“, oder diese „Organisation“ ist schon mehr als tausendfünfhundert Jahre alt und die gibt es bis heute.
    Welche „Organsation“ konnte so lange überleben und warum?
    Vielleicht irre ich mich auch…

  25. enttaeuscht
    4. März 2012, 01:25 | #25

    @V99%
    Lieber V99%,
    meine Kommentare sind nicht so wichtig und ich erwarte daher nicht, dass du sie alle kommentiertst. Ich habe dich manchmal direkt oder indidekt kritisiert. Als ich dann schrieb , dass du mich kritisieren darfst, war das eher eine Selbstkritik und ich erklaere mich: meine Teilnahname an dieser oeffntlichen Diskussion hat mir geholfen meine eigene Einseitigkeit wahrzunehmen und eure Lage, die Lage der dt. Buerger besser zu verstehen. Ich habe z.B. erfahren koennen, dass auch in D. die Situation nicht rosig aussieht- immer mehr Menschen verarmen auch dort- ich habe begreifen koennen, dass den deutschen Politikern, die hier so heftig kritisiert werden, andere Maechtigere vorschreiben, was sie zu tun und zu lassen haben, vor allem habe ich aber begreifen koennen, dass nicht nur die dt. Medien uns verletzen, sondern auch umgekehr. Ich habe mich fuer meine eigene Einseitigkeit ein bisschen geschaemt. Das ist alles.

    Du fragst was ich lehre: ich lehre deine Muttersprache. Jetzt, wo du es weisst, darf ich keine Fehler mehr machen?

    Ich wollte mehr schreiben. Ich kann leider nicht. Ich bin in einer richtig depressiven Stimmung: vorgestern ist in meiner Wohnung trotz der Sicherheitsmassnahmen und zwar tagsueber eingebrochen worden. Zum Glueck war keiner aus meiner Familie da, als es passierte. Nur mein armer Hund war da. Er hatte sich unter mein Bett versteckt und zitterte als ich ihn fand. Ich habe unter anderem wertvolle Gegenstaende verloren, Erbstuecke, es ist so, als ob ich den Verlust geliebter Menschen zum zweiten Mal erlebe. Der Gedanke,dass jemand meine Wohnung betreten hat, den ich nicht kenne, macht mich wahnsinnig.

    Das Leben geht auf jeden Fall weiter. Ich brauche nur ein bisschen Zeit.
    Bis dem naechst.

  26. klon 2
    4. März 2012, 19:51 | #26

    „Obwohl Tatsache bleit, dass fuer diesen Krieg deutsche Soldaten -ich sage mal- “benutzt” wurden, habe ich mich dann gefragt, ob es ueberhaupt das 3. Reich gegeben hat ,oder sollte man lieber ueber das Reich der Rotschilds und Rockfelers reden.“

    Liebe/r enttäuscht,

    ja es gab Soldaten, den blieb keine Wahl, es gab aber auch Soldaten und insbesondere KZ-Aufseher, SS- und SA-Leute, die aus absoluter Überzeugung und im vollen Bewusstsein gehandelt haben, diese Tatsache kann niemand wegreden.

    Nein man sollte niocht über das Reich der Rothschilds reden, denn das ist Nazi-Rethorik der übelsten Sorte, alá jüdische Weltverschwörung.

    „Erst jetzt wird mir klar, wie verletzend es fuer einen Deutschen sein kann -es tut mir wirklich Leid- , wenn manche gr. Medien, sogar auch Blogs solche Ansichten vertreten.“

    Hey ich als Deutscher fühle mich nicht verletzt, denn deutsch steht nur in meinem Pass und ist keine Charaktereigenschaft oder genetische Eigenschaft von mir. Es sagt lediglich aus wo ich geboren wurde, und dass man mich hier nicht rausschmeißen darf und dass ich Bürgerrechte habe.
    „Den Deutschen“ gibt es genauso wenig, wie „den Griechen“.

    ABER:

    Solche Kommentare lassen mich hellhörig werden, denn ich glaube, dass Elend in Griechenland muss enorm sein, wenn solche Kommentare aufflammen, die die jetzige Bevölkerung mit den Deutschen vergleichen, die der felsenfesten Überzeugung waren, sie wären Herrenmenschen und fast alle anderen Untermenschen.

  27. V99 %
    4. März 2012, 21:17 | #27

    @ enttaeuscht
    Das mit dem Einbruch tut mir Leid. Momentan hoere ich sowas und schlimmeres (Autodiebstahl) oft. Wie schon erwaehnt, war bei mir auch jemand drin, das ist aber letztes Jahr gewesen. Das kann einen sehr deprimieren. Bei mir war es weniger, das was gestohlen wurde, als die Gewissheit, dass es jemand aus der unmittelbaren Nachbarschaft gewesen sein muss. Das macht einen dann besonders misstrauisch und wuetend. Kopf hoch und ueberlegen, wie man sich besser absichern kann. Ich habe jetzt eine moderne Alarmanlage mit GSM Wahl eingebaut und alle Schloesser auf den neuesten Stand gebracht. Wichtig ist, alles was irgendwie wertvoll ist nicht an Orte zu legen, wo man es sofort suchen und finden wuerde und IMMER abschliessen, auch wenn es nur fuer 10 Minuten ist!

    Was die Nazi-Bilder in den griechischen Zeitungen angeht, fuehle ich mich nicht persoenlich verletzt. Ich finde solche Vergleiche nur deshalb voellig daneben, weil selbst eine Fr. Merkel zur Nachkriegsgeneration gehoert und direkt nichts fuer das ehemalige Regime kann (im Gegenteil, sie ist unter einem anderen Regime gross geworden), genauso wenig, wie ich oder andere. Wenn jemand solche „Vergleiche“ benutzt zeigt das seine eigene Unfaehigkeit sich mit den Realiteaten auseinander setzten zu koennen, oder eine objektive Diskussion zu fuehren. Dazu ist es eine oeffentliche Beleidigung eines gewaehlten Amtstraegers. Das hat mit Kritik nichts mehr zu tun. Damit das hier nicht falsch verstanden wird, ich bin nicht mit der Griechenland Politik der deutschen Regierung einverstanden, auch nicht mit vielen Artikeln der deutschen Boulevard Presse.
    Lasst euch nicht aufhetzen, weder von D noch von GR 😀

  28. Zorba The Punk
    4. März 2012, 22:58 | #28

    @V99 %
    Leider malt Picasso kein Bild für Kundus. Merkel ist als Oberbefehlshaberin der Bundeswehr verantwortlich für 142 verbrannte Menschen und das interessiert aber niemanden in der deutschen Öffentlichkeit, die sich zuvor über 48 von den Amis bombardierten afghanischen Hochzeitsgesellschaften echauffiert hatte.
    Da die deutschen Staatsanwaltschaften weisungsgebunden sind, ist anzunehmen, daß Anzeigen dies bezüglich direkt in den Müll wandern, aber vielleicht findet sich ja jemand mit Geld, der sie nach Den Haag zitiert.

  29. admin
    5. März 2012, 10:11 | #29

    Nachdem persönliche Anfeindungen, bornierte Belehrungen und Ego-Fehden zu dominieren drohen, werden keine Kommentare mehr zugelassen.

Kommentare sind geschlossen