CIA befürchtet allgemeine Unruhen in Griechenland

22. Mai 2011 / Aktualisiert: 12. August 2017 / Aufrufe: 651

Laut dem amerikanischen Geheimdienst besteht die Möglichkeit, dass in Griechenland infolge der harten Sparmaßnahmen mit allgemeinen Unruhen zu rechnen ist.

Der amerikanische Geheimdienst CIA schließt einen Anstieg der Gewalterscheinungen in Griechenland nicht aus und führt an, dass eine Zunahme der allgemeinen Unruhen in Griechenland zur „Anzweiflung der Fähigkeit der Regierung zur Durchsetzung von Umstrukturierungen“ führen und Phänomene der Gewalt und Aufruhr zur Folge haben könnte.

In der turnusmäßigen Ausgabe des World Factbook, in dem zu jedem Land ein Profil erarbeitet wird, führt die CIA an: „Die griechischen Arbeitnehmergewerkschaften streiken wegen der neuen Sparmaßnahmen, jedoch hatten die Streiks bisher eine geringe Auswirkung auf das Bestreben der Regierung, Reformen zu verfügen. Ein Anstieg der allgemeinen Unruhen könnte jedoch die Fähigkeit der Regierung in Frage stellen, Umstrukturierungen durchzusetzen und die Ziele des Haushaltsplans zu erfüllen, und sogar auch zu Aufruhr oder Gewalt führen„.

Bezüglich der Wirtschaft führt die regelmäßige Ausgabe des World Factbook an, dass im Jahr 2010 die Verschuldung Griechenlands „einen signifikanten Druck auf die Eurozone verursachte und das Thema zur Sprache brachte, ob ein Mitgliedstaat freiwillig die gemeinsame Währung aufgeben oder aus der Gemeinschaft ausgeschlossen werden könne„.

Ebenfalls betont die CIA, dass Griechenland Reformationen eingeführt habe, fügt allerdings auch hinzu, dass sich die Investoren nach wie vor fragen, ob das Land angesichts einer düsteren wirtschaftlichen Aussicht und der Unzufriedenheit der Bevölkerung auch weiterhin die Bemühungen um die volkswirtschaftliche Angleichung fortsetzen können wird.

(Quelle: in.gr / 21.05.2011)

  1. Maria
    22. Mai 2011, 18:46 | #1

    …hoffentlich wird die CIA nicht noch „Öl in das Feuer giessen“, denn es ist bekannt dass, dort wo sie sich einmischen, nichts Gutes stattfindet!!!!!!

  2. 23. Mai 2011, 10:15 | #2

    Hallo,

    Danke für die Berichterstattung aus Griechenland! Ich muss sagen, ich beziehe mittlerweile 50% meiner Nachrichten aus Blogs (nur die, die Quellen vorweisen können und angeben).

    Erschreckend wie zensiert die Berichterstattung in Deutschland mittlerweile ist. Wird wohl alles verheimlicht um die Investoren nicht noch mehr zu erschrecken??

    Mich würde mal interessieren wie es den ausserhalb von Athen aussieht? Wenn überhaupt, dann sieht man nur vermummte in Athen rumrennen. Aber wie sieht es in kleineren Städten aus? Wie in Dörfern? Es gab auf Spiegel mal einen Artikel der den Aktivismus der Athener darlegt (Entwerter unbrauchbar machen, Maut umgehen etc.).

    Wie sieht es denn für den Rest der Leute aus? Wie ist die Lage, was die Banken angeht? Ich habe gelesen, dass die Leute schon angefangen haben ihr Geld von den Banken zu holen. Wie ich das auf die Entfernung einschätze, momentan eine gute Idee. Auch wenn das ganze Papier nach einem Bankencrash selbst imaginär dann nix mehr wert ist!

    Eine letzte Frage: Wieso glauben die Menschen eigentlich noch, dass es einen Fehler im System gibt, wo doch mittlerweile JEDER sehen kann, dass das System der Fehler ist:
    – Banken werden mit Milliarden aus den selbst verschuldeten Schulden geholt. Würde das jemand mit mir machen? Nein.
    – Jede Regierung dieses Planeten unterstützt in Deinem und meinem Namen Regieme wie das in Libyen oder Ägypten. Bei letzterem wird immer deutlicher, dass sich nur die Namen der Führer geändert haben. Alles andere (Folter etc.) bleibt scheinbar beim alten.
    – Scheinbar wollen auch die Führer in Deutschland Zustände wie in den USA. Polizei soll durch Armee „unterstützt“ werden. Jeder der die Bilder von den vielen Verletzten bei Stuttgart21 gesehen hat, weiss, dass die Jungs in Grün schon effektiv genug sind.

Kommentare sind geschlossen