Reisewarnungen aus Bulgarien und Skopje gegen Griechenland

6. Mai 2010 / Aktualisiert: 26. Juni 2010 / Aufrufe: 976

Anlässlich der Ereignisse am 05. Mai 2010 in Griechenland sprachen die Außenministerien in Bulgarien und Skopje eine Reisewarnung gegen Griechenland aus.

Im Schatten der tragischen Ereignisse, die sich in Griechenland im Rahmen der ein immenses Ausmaß erreichenden Protestkundgebungen gegen die verfügten rigorosen Sparmaßnahmen abspielten, warnen die Außenministerien in Bulgarien und der ehemaligen jugoslawischen Teilrepublik Skopje ihre Bürger derzeit vor Reisen nach Griechenland.

Aus Skopje wurde laut der staatlichen Informationsagentur die Reisewarnung „aufgrund der letzten Episoden während der Dauer von Massenkundgebungen und hauptsächlich auf die großen griechischen Städte bzw. primär Athen und Thessaloniki bezogen“ ausgegeben. Den in Athen und Thessaloniki befindlichen Staatsbürgern wird empfohlen, sich von den Zentren dieser Städte und Gegenden fern zu halten, in denen staatliche Behörden und Großbanken angesiedelt sind, sowie auch auf ihre Fahrzeuge zu achten.

Bulgarien legt seinen Bürgern nahe, derzeit auf Reisen nach Griechenland zu verzichten. In der von dem bulgarischen Außenministerium ausgesprochenen Reisewarnung wird empfohlen, die Zentren der griechischen Städte Athen und Thessaloniki zu meiden, und auch auf die Annullierungen in- und ausländischer Flüge und Schifffahrten nach Griechenland hingewiesen.

  1. Konstantina Fountea
    6. Mai 2010, 21:28 | #1

    Ich war eine ruhige Seele, Inhaberin einer sehr renommierten Kanzlei im Stadtzentrum von Athen, habe nie protestiert und nie gedacht, dass ich dem Europa-Regime nicht vertrauen sollte. Ab dem 02.05.2010, als der dritte Weltkrieg begann, sollte ich wie auch alle übrigen Griechen auf Anhieb entscheiden, ob ich das Land verlassen oder kämpfen werde. Dies war die größte Entscheidung meines Lebens, aber ich habe an meine zwei Kleinkinder gedacht. Ich werde bis zum Ende kämpfen, auch wenn ich alles opfern müsste, und nie wieder meine Seele den Loobys schenken. Alle Griechen kämpfen für den Rest der Welt und werden weiterhin kämpfen. Plötzlich haben wir wieder an unsere Geschichte gedacht: wir sind so etwas gewohnt, wir überlebten 400 Jahren unter den Osmanen und wurden frei. Darauf soll der Rest der Welt hoffen, das Programm ist für alle Laender ausgedacht, wir sind nur der Test. Kissinger meinte „Fangt bei den Griechen an, wenn ihr es bei denen schafft, kommt alles andere von alleine„. Aber sie werden dies nicht schaffen, denn für die Griechen geht FREIHEIT ÜBER ALLES: das fließt in unserem Blut, auch wenn es blutet.

    Für die Zukunft meiner Kinder

  2. Konstantina Fountea
    8. Mai 2010, 12:03 | #2

    Εσχάτη προδοσία!

    Η Γερμανία οφείλει στην Ελλάδα ένα τρισ. ευρώ. Κανείς πρωθυπουργός δεν προσπάθησε να εισπράξει το τεράστιο ποσό από τις πολεμικές αποζημιώσεις, πλην του Ανδρέα που τον σταμάτησαν οι μεγαλοεπιχειρηματίες κι ένας μεγαλοεκδότης.

    Wir wollen unser Geld zurueck und zwar sofort !!!!!! Ab in den Kampf Griechen aus aller Welt zusammen sind wir unsiegbar

Kommentare sind geschlossen