Beunruhigender Anstieg der Kriminalität in Griechenland

24. Dezember 2009 / Aufrufe: 575

Griechenland erlebt einen beunruhigenden Anstieg der Kriminalität. Die griechische Polizei gab im Vergleich zum Vorjahresraum unter anderem einen Anstieg der Raubüberfälle um knapp 42 % bekannt. Nicht mindere Sorgen bereitet der enorme Anstieg der Brutalität, die selbst bei eher der alltäglichen Kleinkriminalität zuzuordnenden Delikten zu Tage gelegt wird.

Gemäß den am Mittwoch (23.12.2009) veröffentlichten offiziellen Daten wurden im Jahr 2008 in ganz Griechenland 2.948 Raubüberfälle verübt, währen im laufenden Jahr 2009 bereits 4.185 Raubüberfälle verzeichnet wurden. Die Aufklärungsrate sank dagegen von im Jahr 2008 noch 31,13 % auf 27,41 % im Jahr 2008.

Die Mordfälle stiegen 2009 im Vergleich zum Vorjahr um 8,40 % bzw. auf 129 Fälle, an während die Aufklärungsrate von 81,99% auf 76,53% sank.

Bei den gemeldeten Fahrzeugdiebstählen beläuft sich laut den Angaben der Polizei der Anstieg auf 11,05 %, die Aufklärungsrate sank auf 43,33 %.

Schließlich wurden 2009 in ganz Griechenland auch 65.558 Einbrüche genmeldet, was im Vergleich zum Vorjahr einem Anstieg von 6,13 % entspricht, während die Aufklärungsrate geringfügig auf 17,90 % sank.

Es ist allerdings anzumerken, dass insbesondere Eigentumsdelikte wie Einbrüche, Diebstähle usw. nicht zuletzt angesichts der niedrigen Aufklärungsraten zunehmend gar nicht mehr gemeldet, sondern als gegeben hingenommen werden. Über die Höhe der Dunkelziffern können folglich nur Vermutungen angestellt werden.

KategorienAllgemein
Tags:
Kommentare sind geschlossen