Subventionierte Auto Abwrackung in Griechenland gestoppt

2. November 2009 / Aufrufe: 184

Zur Abwrackung übergebene Autos in GriechenlandDie neue Regierung Papandreou hat das noch unter der Regierung Karamanlis beschlossene und erst Ende Oktober 2009 angelaufene Programm bezüglich der subventionierten Abwrackung älterer Fahrzeuge und der Förderung anschließender Neukäufe mit sofortiger Wirkung gestoppt.

Der Beschluss wurde damit begründet, dass sich aus dem Programm kein nennenswerter Nutzen weder unter dem Aspekt des Umweltschutzes noch für die inländische Wirtschaft ergebe. Zumal Griechenland über keine eigene Autoindustrie verfügt, könne sich der Staat angesichts der äußerst angespannten Haushaltslage eine dermaßen kostspielige Förderung nicht leisten.

Für die bis zum Stichtag des 03. November 2009 bereits etwa 72.000 regulär ausgemusterten Fahrzeuge werden die Abrwackprämien und auch die Subventionen für Folgekäufe jedoch wie vorgesehen gezahlt werden.

Einzelheiten bietet der Beitrag Subventionierte Auto-Verschrottung in Griechenland.

  1. hiwi
    4. November 2009, 05:12 | #1

    Das ist reiner Wahlbetrug!
    Die drastische Erhöhung der Kraftfahrzeugsteuer wurde im Sommer 2009 in Kombination mit dem auf rund 2 Jahre angesetzten Programm zur subventionierten Verschrottung technologisch veralteter Fahrzeuge und der finanziellen Förderung anschließender Neuanschaffungen beschlossen. Die erhöhten Steuereinnahmen hätten gemäß den Einschätzungen die Kosten der subventionierten Abwrackung bei Weitem gedeckt. Selbst die PASOK-Partei hatte sich damals aus der Position der parlamentarischen Opposition zwar gegen diverse Kriterien, jedoch nicht das Programm als solches ausgesprochen.
    Kaum an der Regierung, wird das gerade vor einem Monat angelaufene Programm willkürlich gestoppt, die zweckbestimmte Erhöhung der Kfz-Steuer jedoch frechweg festgeschrieben!

Kommentare sind geschlossen